Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zum Gedenken - Zäzilia Erath

Geboren am 8. Februar 1926 in Bizau, acht Kinder waren sie. Aufgewachsen mit Arbeit und Zusammenhalt. Die väterliche Bäckerei, die schlechten Zeiten dann, die Genügsamkeit, die keine Klage nach sich zog. Zufriedenheit würde man es heute nennen. In den fünfziger Jahren kam “Cillie” nach Röthis, ihre Ehe war von Kindern gesegnet und von schmerzlichen Verlusten geprägt.

Tausend gute Werke

Im Hausdienst bei Familie Knünz hatte sie die Fähigkeiten perfektioniert, die kluge, gute Hauswirtschaft ausmachen. Ein Leben lang neben der eigenen Familie Menschen betreut, bestrickt, bekocht, versorgt. Ihre legendären Käsknöpfle, die Weihnachtsbäckerei, die Handarbeiten. Bescheidene Einkünfte und tausend gute Werke für Gottes Lohn, wenn ihre kunstvollen, köstlichen Torten auf den Tisch kamen. “Cillie” war glücklich, wenn sie Menschen nützlich sein konnte, wenn die Katzen schnurrten und wenn beim Jassen ein gutes Blatt daher kam. Ihre Kinder Günther, Renate, Hubert, Martin, ihre Geschwister und alle, die sie gern hatten, finden Trost in diesen Erinnerungen. An eine Frau von großer Mütterlichkeit, lebenslangem Fleiß und tiefem Glauben. Am 3. Juli hat Zäzilia Erath ihre irdische Heimat verlassen müssen. Ihr ganzer Lebensweg war eine Reise dem großen ewigen Licht zu.

Quelle: VN

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Röthis
  • Zum Gedenken - Zäzilia Erath
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen