Zima: Umsatzplus von 24,3 Prozent

Die ZIMA Holding AG, mit Hauptsitz in Dornbirn, schließt das Jahr 2013 mit einem äußerst positiven Ergebnis ab.
Die ZIMA Holding AG, mit Hauptsitz in Dornbirn, schließt das Jahr 2013 mit einem äußerst positiven Ergebnis ab. ©Zima
Dornbirn - Die Zima-Holding zieht zufriedene Bilanz über das Geschäftsjahr 2013. Laut Angaben des Unternehmens wurde ein Umsatz von über 102 Millionen Euro erzielt, was einem Umsatzplus von 24,3 Prozent entsprechen würde.

Die Zahlen geben Grund zur Freude für den privaten Immobilienentwickler mit seinen 166 Mitarbeitern. Doch auch die Umsatzverteilung ist laut Aussendung “erfreulich”: Demnach führt Tirol mit 49 Prozent, gefolgt von Vorarlberg mit 39 Prozent und Norditalien mit 10 Prozent. Der Rest verteilt sich auf die Märkte Deutschland, Schweiz und Liechtenstein. Rund 70 Prozent der Erlöse wurden durch den Verkauf von Wohnimmobilien erzielt, der Rest verteilt sich auf Gewerbeimmobilien, Handwerk und Dienstleistung.

Alexander Nußbaumer, Vorstand und Inhaber der ZIMA Unternehmensgruppe, erläutert: “Geplante Wohnprojekte in Vorarlberg, Tirol und Südtirol konnten wir sehr gut realisieren und abverkaufen. Mit der Expansion nach München haben wir gleichzeitig die Weichen für ein gesundes Wachstum im Alpenraum gestellt. Hier realisieren wir derzeit das größte im Bau be-findliche ZIMA Wohnbauprojekt “Leben am Ostpark” mit 139 Wohnungen um 56 Millionen Euro. Ob-wohl erst die Tiefgarage und das erste Obergeschoß im Bau ist, konnten bereits über 90 Wohnungen verkauft werden.”

Das Jahr 2014 würde ganz im Zeichen einer gesunden Expansion im Alpenraum stehen. Im Bereich Wohnbau seien derzeit 410 Wohneinheiten in Planung beziehungsweise bereits im Bau. Im Bereich Gewerbeimmobilien seien es über zehn Projekte. Insgesamt habe die Unternehmensgruppe rund 1.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten in Vorbereitung, was einer Projektauslastung von rund vier Jahren entspricht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Zima: Umsatzplus von 24,3 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen