Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ziegen als „Mähwerke“

Die Ziegen von Guntram Schwendinger haben am Fisinalweg viel zu tun.
Die Ziegen von Guntram Schwendinger haben am Fisinalweg viel zu tun. ©Elke Kager Meyer
e5-Projekt in Nenzing-Halden bewährt sich und soll ausgeweitet werden

Lokalaugenschein in Nenzing-Halden: Im vergangenen Jahr wurde dort ein Rekultivierungs-Projekt durch Ziegen gestartet. Vis à vis der Volksschule stand über viele Jahre eine Christbaumkultur, die später gerodet wurde. Übrig blieb eine verwilderte und verbuschte Fläche, die für Landwirte nicht mehr genutzt werden konnte. Seit vergangenem Sommer kultivieren die Ziegen von Guntram Schwendinger die Fläche quasi auf natürliche Weise. „Die Ziegen schälen die Rinde vom Stamm von aufkommenden Bäumen und Büschen und nehmen sie somit vom `Saft´.“ Nach und nach soll so wieder Grünland entstehen, bis in fünf Jahren ist das Projekt voraussichtlich abgeschlossen. Bei einem Lokalaugenschein lobten Anrainer und Politiker das erfolgreiche Projekt, das im Rahmen der e5-Aktivitäten von der Gemeinde und der Agrargemeinschaft gefördert wird. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, dankten Vizebürgermeister Herbert Greussing und Edwin Gaßner vom e5-Ausschuss sowie Hannes Albrecht für die Agrargemeinschaft Guntram Schwendinger. Künftig soll das Ziegenprojekt sogar noch ausgebaut werden. 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Ziegen als „Mähwerke“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen