Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zeugenaufruf nach Fahrerflucht in Hard

Hard -&nsbp;Sonntagnacht gegen 03.50 Uhr überfuhr ein alkoholisierter Pkw-Lenker auf der Harder Rheinstraße eine rote Ampel und prallte in das Auto eines 33-jährigen Lauterachers, der dabei verletzt wurde.

Der 30 Jahre alte Harder, welcher die Unfallstelle sofort verließ, war auf der Rheinstraße L202 in Hard aus Richtung Bregenz kommend in Richtung Schweiz unterwegs. Bei der Kreuzung Hofsteigstraße fuhr er vermutlich bei Rotlicht weiter geradeaus.

Dabei kam es zur Kollision mit dem Pkw des Lauterachers, der zur gleichen Zeit (offenbar) bei Grünlicht die Kreuzung von der Hofsteigstraße in Lauterach aus kommend in Richtung Hard-Ortszentrum überqueren wollte.

Das Auto des Faherflüchtigen prallte frontal gegen die Fahrerseite des anderen Pkw, wodurch dieser quer über die Kreuzung geschleudert wurde und schlussendlich auf der entgegengesetzten Fahrspur zum Stillstand kam.

Unmittelbar nach dem Zusammenstoß flüchtete der 30 Jahre alte Mann mit seinem Auto von der Unfallstelle. Er musste jedoch sein Fahrzeug aufgrund der erheblichen Beschädigungen, die durch den Zusammenstoß entstanden waren, nur unweit der Unfallstelle stehen lassen.

Anschließend ging er zu Fuß nach Hause.

Aufgrund einer an der Unfallstelle zurückgebliebenen Kennzeichentafel konnte er ausgemittelt und in der Folge zu Hause angetroffen werden. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille.

Durch den Unfall wurde der 33 Jahre alte Pkw-Lenker aus Lauterach unbestimmten Grades verletzt. Er wurde mit der Rettung ins LKH Bregenz eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Der 30 Jahre alte Pkw-Lenker blieb offenbar unverletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Aufgrund des derzeit noch nicht genau geklärten Unfallherganges werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hard, Tel. 059133/8125-100 in Verbindung zu setzen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hard
  • Zeugenaufruf nach Fahrerflucht in Hard
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen