Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Zeit zu Reden“ - Das Landestheater Vorarlberg zu Gast in Bludenz

©Anja Köhler
Bludenz. In Kooperation mit dem Vorarlberger Landestheater lädt das Kulturbüro der Stadt Bludenz am 11. und 12. Juli ab 17 Uhr in die Altstadt zur persönlichen Begegnung und Gespräch mit Ensemble-Mitgliedern ein.

Nach Wochen der Distanz ist die Sehnsucht nach Gespräch und Begegnung groß. Dieses Manko greift das Projekt „ZEIT ZU REDEN“ auf. Ein kleines aber feines partizipatives Veranstaltungsformat, das das Vorarlberger Landestheater bereits in Bregenz erfolgreich erprobt hat.

In einer für Bludenz adaptierten Form nehmen am 11. und 12. Juli jeweils ab 17 Uhr SchauspielerInnen des Landestheaters auf den orangen Stadtstühlen Platz und bieten die Möglichkeit, mit Abstand ins Gespräch zu kommen. TeilnehmerInnen können im Vorfeld einen von drei Terminen reservieren und treffen für 30 Minuten „ihre“ Schauspielerin oder „ihren“ Schauspieler. Nach einer literarischen Begrüßung haben die Gesprächspartner „Zeit zu reden“.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Unterstützung der Kultur im Jetzt-Förderung des Landes eine Kooperation mit SchauspielerInnen des Landestheaters Vorarlberg im Rahmen des Bludenzer Kultursommers ermöglichen können. Lassen wir uns ein auf ganz neue, inspirierende Begegnungen!“, so LAbg. Kulturstadtrat Christoph Thoma.

Termine: Samstag, 11. Juli 2020 17.00 / 17.30 / 18.00 Uhr
Sonntag, 12. Juli 2020 17.00 / 17.30 / 18.00 Uhr

Treffpunkt:  Nepomukbrunnen in der Bludenzer Altstadt

Eintritt frei.

Anmeldung unter: kultur@bludenz.at, T +43 5552 63621-236

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • „Zeit zu Reden“ - Das Landestheater Vorarlberg zu Gast in Bludenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen