AA

Zeichenaktion: Dem Glück auf der Spur

Erfolgreich gestartet: Kinderräume Bilderausstellung mit 400 Zeichnungen von Kindern zum Thema Glücklichsein.
Erfolgreich gestartet: Kinderräume Bilderausstellung mit 400 Zeichnungen von Kindern zum Thema Glücklichsein. ©Caritas/Elke Kager Meyer
„Was brauchen Kinder zum Glücklichsein?“. Über 400 Zeichnungen von Kindern im Alter von fünf bis zehn Jahren geben derzeit im WirkRaum in Dornbirn Antworten auf diese Frage – von der Katze „Deifjen“, über Freunde und Familie und vieles mehr.
WirkRaum Dornbirn

Dornbirn. Es sind unglaubliche, bunte Antworten, die den Erwachsenen aufzeigen, was wir für unsere Kinder zu bewahren haben. Im Rahmen des Themenschwerpunktes „Kinderräume“ ermöglicht der Wirkraum mehr als 400 Kindern mit der Aktion sich Gedanken über das Wertvollste im Leben zu machen und darüber nachzudenken, was man selbst zum Glücklichsein braucht.

Damit verbunden steht auch die Frage im Raum, was Kinder für ihre Entwicklung benötigen und welche Verantwortung wir als Erwachsene haben. „Freiräume und Kinderräume machen Kinder stark. Sie lernen durch Spielen sich auszuprobieren und gewinnen Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Die Kinderrechte spielen dabei eine große Rolle“, so Projektkoordinatorin für die Kinder- und Jugendbotschafter für die UN-Kinderrechte, Nico Kantner. Es stehe dabei kein einzelnes Kinderrecht im Vordergrund. „Alle sind wichtig“, betonte Kinder- und Jugendanwalt Christian Netzer bei der Eröffnung auf die Frage der Kinderbotschafterinnen Amrei und Luzia Graf sowie Magdeline Menicocci.

Auch bei den Antworten von Stadträtin Karin Feurstein-Pichler, zuständig für Schulen, und Jugend-Stadträtin Elisabeth Edler wurde den Gästen deutlich: „Wir müssen als Erwachsene fleißig daran arbeiten, Kindern auch künftig für ihre Entwicklung wertvolle Entfaltungsräume zu erhalten. Gerade die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Freiräume für die psychische Gesundheit von uns allen sind.“ Gemeinsam waren sie sich mit den Jugendbotschafterinnen einig: Es müssen dazu auch alle aktiv sein, um den Kindern ihre Rechte bewusst zu machen und sie einzuladen, ihre Umwelt aktiv mitzugestalten. Die aktuelle Ausstellung in den Räumlichkeiten des WirkRaum ist ein kleiner Beitrag dazu.

Dialog über Entfaltungsmöglichkeiten

Mit den Zeichnungen bespielt derzeit der WirkRaum in aller Buntheit das Thema „Entfaltungsmöglichkeiten“ und das über alle Generationen hinweg, denn in jedem Alter brauchen Menschen Raum, sich kreativ auszudrücken, sich auszuprobieren und sich in seinen Talenten positiv entfalten zu können. Wir alle sind aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen in jedem Alter gefordert, uns auf neue Anforderungen einzustellen und Energie aus den Freiräumen zu schöpfen, um den alltäglichen Anforderungen besser gewachsen zu sein. „Wir laden alle ein, die Zeichnungen und ihre Geschichten als Inspiration zu nutzen, wo und wie wir uns auch für die Zukunft Entfaltungsräume sichern. Diese Frage stellen wir uns als soziale Organisation bei unseren Angeboten, es treibt Fachleute der Raumplanung ebenso um, wie Pädagog*innen, die Menschen unterschiedlichen Alters in ihrer Entwicklung begleiten“, so Claudio Tedeschi von der Caritas. Von der Vielfalt und der originellen Präsentation angetan waren unter anderem auch Michael Wehinger von der Volksschule Haselstauden sowie Elisabeth Antretter von Lernart in Hohenems, die mit einer kleinen Schülergruppe zur Eröffnung kamen.

Mit Blick über den Tellerrand

Begeistert über die Vielzahl an Zeichnungen zeigten sich auch Antonella Oyhenart sowie Anja Mittelberger, die als Jugendbotschafterin diese Aktion betreute. „Trotz der knappen Vorlaufzeit haben uns doppelt so viele Zeichnungen erreicht, wie erwartet. Besonders stolz sind wir auf die Bilder äthiopischer Kinder aus dem Partnerprojekt PROCS, das sich für Straßenkinder einsetzt und die Beiträge von ukrainischen Kindern, die sich regelmäßig im WirkRaum treffen. „Denn neben dem eignen Wohlbefinden dürfen wir nicht auf die Kinder in Krisensituationen von Armut, Krieg oder Flucht vergessen, denen es nicht so gut geht und sollten auf ihre Situation aktiv hinweisen“, so Anja Mittelberger zu den Ergebnissen der erfolgreichen Aktion.

Weitere Angebote zur Ausstellung

· Die Ausstellung kann von Mo-Fr von 8:30 bis 12 Uhr und Mo-Do von 13:30 bis 17 Uhr besucht werden.

· Auf Anfrage gibt es für Schulklassen Workshops zu den Kinderrechten und zum Thema der Bilderausstellung Anfragen

· Ausstellungsbesuche zu anderen Zeiten auf Anfrage möglich

· Vorleseaktion zu den Kinderrechten für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, jeweils am Dienstag, von 15 bis 16 Uhr, von 2. April bis 7. Mai

· Anfragen an wirkraum@caritas.at oder telefonisch unter 0676 884205065

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Zeichenaktion: Dem Glück auf der Spur