Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zehn Stockerlplätze für VAL BLU-Schwimmer

Erfolgreiche VAL BLU-Schwimmer
Erfolgreiche VAL BLU-Schwimmer ©SC VAL BLU Bludenz
Beim 31. Dornbirner Sprintpokal, der größten Schwimmsport-Veranstaltung des Landes, zeigten die Wettkampfschwimmer des SC VAL BLU Bludenz, dass sie auch bei Sprintwettkämpfen zu den Besten im Dreiländereck gehören.

Die Wettkampfschwimmer maßen sich in einem internationalen Feld mit Schwimmern aus 21 Vereinen und konnten sich einmal mehr erfolgreich in Szene setzen.

Gleich 10 Medaillen, davon 2x Gold, 6x Silber sowie 2x Bronze waren die Ausbeute dieses Events.

 

Nicolas Pock (Jg.00) verbuchte in der Wertung in seiner Altersklasse fünf Medaillen. Eine Goldene (50m Schmetterling), drei Silberne (50m Brust, 50m Freistil, 100m Lagen) sowie eine Bronzene (50m Rücken) gingen auf sein Konto.

Jan Niedermayer (Jg. 99) musste sich heuer erstmals in der Allgemeinen Klasse behaupten. Der 17Jährige war mit drei Silbermedaillen erfolgreich (50m Brust, 50m Freistil, 100m Lagen).

Moritz Messner holte sich in der Wertung des Jahrgangs 2002 einmal Gold (50m Brust) sowie einmal Bronze (100m Lagen).

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde zudem die Sprint-Landesmeisterschaft in der Allgemeinen Klasse auf der Kurzbahn ausgetragen. Zwei Landesmeistertitel gingen an Jan Niedermayer über 50m Brust sowie 50m Freistil. Über Vizelandesmeistertitel freuten sich Mathias Lisch (50m Rücken), Katharina Cepicka und Nicolas Pock (beide 50m Delphin). Die Bronzene holten sich Moritz Messner (50m Brust), Jan Niedermayer (50m Rücken) und Mathias Lisch (50m Freistil).

Für die weiteren Aktiven des 18köpfigen Swim-Teams mit Johannes und Katharina Cepicka, Stephan und Andreas Bittendorfer, Felix Lerchner, Paul Vonier, Kai und Luke Bitschnau, Chiara Burtscher, Reiner Benjamin, Roman Redl, Maximilian Seidl, Maximilian King und Lena Sophie Berger reichte es dieses Mal leider nicht für die Medaillenränge. Die zahlreichen persönlichen Bestzeiten zeigen aber, dass das Training langsam Früchte trägt und dass in Zukunft auch mit ihnen zu rechnen ist.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Zehn Stockerlplätze für VAL BLU-Schwimmer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen