Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zehn "Eiserne" aus dem Ländle

Peter Schoissengeier zählt zu den Mitfavoriten beim 10. Ironman Austria in Klagenfurt.

2400 “Eiserne” aus 43 Nationen stellen sich am Sonntag ab 7 Uhr bei der zehnten Auflage des Ironman Austria Triathlons am Wörthersee der Herausforderung von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Die Topfavoriten im Feld der Elite-Athleten sind gleichzeitig die Vorjahressieger. Der Belgier Marino Vanhoenacker peilt seinen dritten Sieg in Folge an: “Die Strecke liegt mir einfach”, betonte Vanhoenacker. Der WM-Fünfte von Hawaii trainiert bereits seit Mitte Juni in Kärnten. “Es ist mir also ernst damit, den Sieg ein drittes Mal in Folge zu holen”, so der Belgier. Für den Sieg kommen auch noch der Brite Stephen Bayliss, der heuer beim Ironman Südafrika triumphiert hat, der Deutsche Alex Taubert sowie einige internationale Topathleten mehr infrage. Im Damenfeld hat Edith Niederfriniger aus Südtirol das Double im Visier. Neben Niederfriniger die Tschechin Lucie Zelenkova und Südafrika-Siegerin Bella Comerford aus Großbritannien für den Sieg gut. Auch die Wienerin Veronika Hauke, im Vorjahr Zweite, will ein weiteres Mal ganz vorne mitmischen.

Drei Mal bereits Zweiter

Der erste Ironman-Sieg eines Österreichers wird bei normalem Rennverlauf hingegen nur schwer zu realisieren sein. “Ein vierter zweiter Platz kommt für mich nicht infrage, daher habe ich mir den Sieg als Ziel gesetzt. Ich hoffe auf einen perfekten Tag”, betonte Norbert Langbrandtner. Der Salzburger, 2002, 2005 und 2007 jeweils Zweiter in Klagenfurt, wird mit dem Steirer Werner Leitner (Dritter 2005) und Peter Schoissengeier aus Dornbirn um die rot-weiß-rote Vorherrschaft kämpfen. Der 28-jährige Schoissengeier, heuer bereits Dritter in Südafrika, führt ein zehnköpfiges Ländle-Starterfeld an. Während Schoissengeier in der Elite starten wird, werden die anderen Ländle-Athleten unisono bei den Amateuren gewertet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Zehn "Eiserne" aus dem Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen