Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zecken-Alarm in Wien: Bereits zwei Menschen im Spital

Heuer wurde bereits eine Warnung für Zecken ausgesprochen.
Heuer wurde bereits eine Warnung für Zecken ausgesprochen. ©APA/DPA/FRANK RUMPENHORST
Durch den warmen Frühling und Sommer ist heuer ein besonders schweres Zeckenjahr. In Wien gibt es etwa doppelt so viele Zecken wie sonst.

Gefährlich ist, dass dieses Jahr besonders virulente FSME in Österreich grassiert. Drei Menschen sind in Österreich bereits gestorben, in Wien mussten zwei Personen stationär behandelt werden. Die von Zecken übertragene Frühsommermeningitis ist heuer sogar so schlimm, dass von Ärztekammer und Gesundheitsministerium bereits eine Warnung ausgesprochen wurde.

Nirgends vor Zecken sicher

Dass man in Großstädten wie Wien oder im Hochgebirge vor Zecken sicher ist, stimmt nicht. Durch die Klimaerwärmung dringen die Zecken auch in kalte Regionen vor. Und auch in Großstädten mit relativ wenig Grünflächen fühlen sich Zecken mittlerweile sehr wohl.

Impfen hilft

Ärzte raten, die Zeckenimpfung alle fünf Jahre aufzufrischen, um gegen die teils aggressive Krankheit FSME geschützt zu sein. Auch mitten in der Zeckensaison ist eine Impfung noch sinnvoll. Durch eine Schnellimmunisierung kann bereits in 1-2 Wochen gute Schutz aufgebaut werden. Dabei muss man bedenken, dass die Zeckensaison dieses Jahr wohl bis weit in den Herbst reichen wird.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Zecken-Alarm in Wien: Bereits zwei Menschen im Spital
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen