Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
Das Mi 8 Lite wird mit Schutzhülle und Audio-Dongle ausgeliefert.
Das Mi 8 Lite wird mit Schutzhülle und Audio-Dongle ausgeliefert. ©VIENNA.at Das Mi 8 Lite wird mit Schutzhülle und Audio-Dongle ausgeliefert. ©VIENNA.at

Xiaomi Mi 8 Lite: Test und Fazit zum "Selfie-Handy"

Mit dem Mi 8 Lite, dem Handy für die "Instagram-Generation", schickt das Xiaomi einen neuen Preis-Leistungskracher nach Österreich. VIENNA.at hatte das Handy im Test.
Produktbilder Mi 8 Lite

Nach der Vorstellung des Xiaomi Mi 8 Pro und des Xiaomi Mi 8 Lite in Wien konnten wir uns ein Testgerät des Xiaomi Mi8 Lite besorgen und es ausgiebig Testen: Hier das Fazit. (Update: Um alle Fotos darzustellen hier klicken)

Das Design

Das Xiaomi Mi8 Lite ist ein Handschmeichler, was vor allem am Metallrahmen liegt, der das Smartphone wie ein Ring umhüllt und ihm einen äußerst wertigen Eindruck verleiht. Auf der Rückseite aus beschichtetem Glas findet sich die Dual-Kamera mit LED-Blitz und der eingelassene Fingerabdruckscanner. Auf einen im Display integrierten Scanner wie beim Mi 8 Pro muss man also verzichten, was bei dem Preis völlig in Ordnung ist. Farblich kann man aus drei Varianten wählen: Aurora Blue, Sunset Gold und Midnight Black.

Das Mi 8 Lite von Xiaomi
Das Mi 8 Lite von Xiaomi ©Xiaomi

Der Bildschirm

Auf der Vorderseite fällt der zwei Zentimeter breite Notch für Xiaomiverhältnisse recht klein aus und ragt fünf Millimeter in das Display hinein. Das besteht fast schon standartgemäß aus Gorilla Glass 5 und steht an den Seiten leicht abgerundet aus dem Gehäuse hervor. Mit der mitgelieferten Silikonhülle schließt das Display bündig ab.

Das 6,26 Zoll große Display löst mit Full HD+ auf. Völlig ausreichend für das Mittelklasse-Handy, das Videos und Fotos im Seitenverhältnis 19:9 anzeigt. Farben, Kontrast und Helligkeit sind so, wie man es sich von einem Mittelklasse-Smartphone erwartet. Der LED-Screen ist jedoch kein AMOLED, die Schwarzwerte sind also nicht zu 100 Prozent perfekt.

Die Kamera

Das Herzstück des Xiaomi Mi 8 Lite ist die Kamera, bzw. sind die Kameras. Als Smartphone für die “Instagram-Gerneration” wurde das Gerät bei der Vorstellung in Wien angepriesen. Und was braucht man als Mitglied der Instagram-Generation? Richtig, eine potente Frontkamera für Selfies. Mit einem 24MP-Sony-Sensor ist die Frontkamera das eigentliche Highlight des Handys.

Und sollten die 24 Megapixel nicht reichen verfügt das Mi 8 Lite noch über verschiedene “Künstliche-Intelligenz”-Modi, die etwa Bokeh-Effekte, Szenenerkennung oder Beautify-Effekte automatisch anwenden. Wem das zu viel ist, kann sie aber auch ausschalten.

Ohne Bokeh-Effekt
Ohne Bokeh-Effekt
Mit Bokeh-Effekt
Mit Bokeh-Effekt

 

Die Dual-Rückkamera scheint mit 12MP & 5MP im Vergleich dazu nahezu unterproportioniert, macht aber dank Sony-Sensor ebenso hervorragende Bilder und bringt noch ein paar mehr Effekte mit. Auch Zeitraffer und Zeitlupe mit bis zu 240 Bilder pro Sekunde sind vorhanden.

Ohne AI-Filter
Ohne AI-Filter
Mit AI-Filter
Mit AI-Filter

Innenausstattung und Leistung

Seine Power erhält das Xiaomi Mi8 Lite aus den acht Kernen des Qualcomm Snapdragon 660 und wahlweise vier oder sechs Gigabyte RAM. Für alltägliche Aufgaben mehr als ausreichend, 90 Prozent der Nutzer dürften damit im hauseigenen Betriebssystem MiUI 10 (basiert auf Android 8.1) nie irgendein Ruckeln verspüren. Auch fordernde Spiele wie das allseits beliebte PUBG läuft ohne Probleme.

.....dennoch schneidet das Mi 8 Lite in der Mittelklasse ab.
.....dennoch schneidet das Mi 8 Lite in der Mittelklasse ab.

Bei hoher Auslastung läuft der Prozessor rechts oben neben der Kamera im Test allerdings schnell warm – wobei die Betonung auf warm liegt. Unangenehm oder besorgniserregend heiß wurde das Handy nie. Dafür drosselt das Xiaomi Mi8 Lite aber nach rund 2,5 Minuten Volllast seine Leistung auf konstante 80 Prozent.

Die CPU wird wegen der Wärme schnell gedrosselt.
Die CPU wird wegen der Wärme schnell gedrosselt.

Der Akku

Von den Xiaomi-Akkumonstern der Vergangenheit stammt auch das Mi 8 Lite ab, wenn auch in einer abgespeckten Version. Wie sollte man sonst die Dicke von gerade einmal 7,5 Millimeter einhalten können. Dennoch wurde ein 3350-mAh-Akku verbaut, der immerhin um 350 Milliamperestunden größer ist als beim “großen Bruder” Mi 8 Pro. Im Akkutest wurde so ein Wert von ziemlich genau 10 Stunden erreicht – eigentlich genug, um bei durchschnittlicher Nutzung über zwei Tage zu kommen.

Der Akku hält 10 Stunden Dauerbelastung aus.
Der Akku hält 10 Stunden Dauerbelastung aus.

Geladen wird das Teil über einen USB-3-Anschluss (einziger Anschluss, keine Kopfhöhrer-Klinke), und zwar ziemlich genau um 1 Prozent pro Minute. Von “bodenleer” kommt es in einer Stunde mit dem mitgelieferten Netzteil also auf rund 60 Prozent.

Konnektivität

Dual-SIM ist bei China-Handys, egal ob 50 oder 500 Euro, mittlerweile zum Standard geworden. So verfügt auch das Xiaomi Mi 8 Lite über zwei Steckplätze, wobei einer auf für eine Micro-SD-Karte verwendet werden kann. LTE-mäßig deckt das Xiaomi Mi 8 Lite alle gängigen (und noch mehr) Frequenzen ab, das Handy wird sogar mit der Global ROM als Standard ausgeliefert.

Im WLAN verbindet sich das Smartphone sowohl mit 2,4 als auch 5 GHz-Frequenzen, der GPS-Fix dauert im Freien rund eine Sekunde. In abgeschotteten Gebäuden muss man allerdings schon länger warten.

Der GPS-Fix ist fix.
Der GPS-Fix ist fix.

Der Preis

Doch nun zum beinahe wichtigsten – dem Preis: Für schlanke 249 Euro erhält man die 4/64 GB Version des Xiaomi Mi 8 Lite, die Version mit 6/128 GB wurde für 279 Euro angekündigt. Zumindest die kleinere Version ist für den Preis auf Amazon zu haben, die größere macht sich noch rar. Die gibt es im Online-Shop erst ab rund 290 Euro. Dennoch ein unschlagbarer Preis für ein Mittelklasse-Handy, das es in der Ausstattung und Qualität locker mit Geräten von 500 oder 600 Euro aufnehmen kann.

Das Fazit

Xiaomi schmeißt mittlerweile gefühlt ein Smartphone nach dem anderen auf den Markt, doch nur wenige kommen in den europäischen (Online-)Shops an. Mit dem Mi 8 Lite will Xiaomi das ändern und bietet viel Smartphone für wenig Geld.

Nicht unwahrscheinlich ist allerdings, dass das Unternehmen aus China im nächsten Jahr einen ähnlichen wenn nicht besseren Preis-Leistungskracher herausbringt und sich das Mi 8 Lite nochmal verbilligt. Daher stellt sich die Frage: Kaufen oder warten? Die Antwort: Eigentlich egal: Mit dem Mi 8 Lite wird man trotzdem Freude haben.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Xiaomi Mi 8 Lite: Test und Fazit zum "Selfie-Handy"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen