AA

Wunder in der Kühlkammer: Hahn "Schurli" von den Toten auferstanden

Ein vermeintlich toter Hahn wurde lebendig in einer Sammelstelle in NÖ gefunden.
Ein vermeintlich toter Hahn wurde lebendig in einer Sammelstelle in NÖ gefunden. ©GVU Melk (Screenshot Facebook)
Eigentlich wurde "Schurli" von einem Tierarzt eingeschläfert, doch nach einer Nacht in der Kühlkammer war der Hahn wieder quicklebendig.

Ein kurioser Fall einer "tierischen Auferstehung" hat sich in Niederösterreich zugetragen. Ein vermeintlich als tot in einer Sammelstelle in Roggendorf in der Gemeinde Schollach (Bezirk Melk) abgegebener Hahn stellte sich letztlich nach einer Nacht in der Kühlkammer als lebendig heraus. Das Tier wurde nun an einen neuen Besitzer weitergeben, wie auch mehrere Medien berichteten.

"Schurli" überlebte trotz Einschläferns

"Dieser Hahn wurde aus der Tierkörpersammelstelle befreit, da er entgegen der Meinung der Besitzerin noch quicklebendig war", hieß es seitens des Gemeindeverbands für Umweltschutz und Abgabeneinhebung (GVU) Melk.

"Es konnte uns zwar glaubhaft versichert werden, dass das Tier tierärztlich eingeschläfert worden war, aber eine Nacht in der Kühlkammer hat ihm wohl zur Genesung gereicht", wurde betont.

Von der Todesliste zur Adoption

"Schurli", wie der Hahn genannt wird, wurde relativ rasch und nach Absprache mit der vorherigen Besitzerin weitervermittelt und nun sozusagen adoptiert.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Wunder in der Kühlkammer: Hahn "Schurli" von den Toten auferstanden