Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wolfurter Marktplatz wurde zum Wahlkampffeld

Bürgermeister Natter mit seinem Team. Ganz links im Wahleinsatz Michaela Anwander von den Grünen.
Bürgermeister Natter mit seinem Team. Ganz links im Wahleinsatz Michaela Anwander von den Grünen. ©Harald Pfarrmaier
Wolfurt. Das Team Natter, die Grünen und die SPÖ nutzten letzten Freitag den Wochenmarkt, um ihre Werbebotschaften zur Gemeindevertretungswahl unter die Leute zu bringen. Die FPÖ startete bereits am Valentinstag und verteilte am Markt Blumen.
Wahlkampf am Marktplatz

Am Markteingang an der Kellhofstrasse präsentierte sich sie SPÖ mit Michael Pompl in einem tiefroten Marktzelt. Pompl hat offenbar im Gegensatz zu seinen anderen Kollegen, wie etwa Michael Ritsch in Bregenz, kein Problem, sich in roter Parteifarbe und mit SPÖ-Logo zu zeigen. Die Wolfurter Sozialdemokraten wahlkämpfen mit offenem Visier. In grüner Outdoorjacke war unter anderem Michaela Anwander für die Grünen im Wahleinsatz. Im Gespräch mit Marktbesuchern versuchte sie die Grünen Botschaften und Wahlunterlagen unters Volk zu bringen.
Natter lässt politische Mitbewerber leben
Ganz staatsmännisch gab sich Bürgermeister Christian Natter von der ÖVP. In einer kurzen Ansprache wies er nicht nur auf sein wahlwerbendes Team Natter hin. Er brachte auch einen Hinweis auf seine wahlkämpfenden Mitbewerber, die ebenfalls am Markt im Einsatz waren. Hier war die gute Zusammenarbeit in der Gemeindestube erlebbar, in der das gemeinsame Bemühen um eine gute Zukunft von Wolfurt über die Parteigrenzen hinweg spürbar wird.
Selbstgefertigt und weiterverwendbar
Natter und seine Vizebürgermeisterin Angelika Moosbrugger informierten über die etwas andere Wahlwerbung ihres Teams, die vor allem durch Nachhaltigkeit geprägt ist. „Wir haben uns bewusst gegen Wahlplakate und Wahlgeschenke aus Plastik und ohne Sinn entschieden“, betont Moosbrugger. „Alles, was verteilt oder aufgestellt wird, ist vom Team selbst gefertigt und auch weiterverwendbar.“ Neben Wahlprogrammen, gedruckt auf recyceltem Papier, wurden von den Kandidaten selbst gebackene Energieriegel verteilt. Einladend sind die ebenfalls vom Team selbst gezimmerten Ruhebänkle.

Themen und Fitnessübungen

Die Bänkle sind mit Tafeln versehen. Griffig formuliert werden darauf verschiedenste Themen etwa zur Entwicklung des Dorfzentrums und Rickenbach oder Naturschutz & Klima abgehandelt. Zusätzlich gibt es in Form von Piktogrammen kleine Fitnessübungen, die am Bänkle gemacht werden können. Ebenfalls mit aufgedruckt sind gute Tipps für’s Gemüt und Mentalübungen, wie etwa „Auf dem Bänkle sitzen und anderen zuwinken“ oder „Durchatmen und die Ruhe genießen“.

Bänkle werden versteigert

Diese „Power Aktivbänkle“ werden an acht Standorten im Ortsgebiet aufgestellt. Zu finden sind sie beim Rickenbacher Brotlädele, im Strohdorf (Begegnungszone Nähe Litfaßsäule), bei der Raiba am Hofsteig, beim Schloss Wolfurt, beim Campus Bütze (neue Bushaltestelle,) an der Ach (beim Beachvolleyballplatz), im Gewerbegebiet (Einfahrt Konrad-Doppelmayr-Straße) und an der Rüttigasse (Weggabelung in den Ippachwald). Nach der Gemeindewahl werden die Bänkle versteigert und der Erlös fließt sozialen Zwecken in der Gemeinde zu.

Schwarzer Espresso-Express

Als Wahlhelfer in Wolfurt agierte ÖVP-Nationalrat Norbert Sieber. Er stellte seinen zum fahrbaren Espresso umgebauten italienischen, längst im Kultstatus stehenden Ape-Kleintransporter zur Verüfgung und ließ den dampfenden tiefschwarzen italienischen Muntermacher gratis ausschenken. HAPF

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Wolfurter Marktplatz wurde zum Wahlkampffeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen