Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wohnen statt shoppen in Lustenau

ZIMA-Marketingleiter Markus Hämmerle, Marina Hämmerle und Alexander Nußbaumer (v.l.) mit dem Lageplan.
ZIMA-Marketingleiter Markus Hämmerle, Marina Hämmerle und Alexander Nußbaumer (v.l.) mit dem Lageplan. ©VN
Lustenau. Fünf Jahre lang wurde in Lustenau über ein Einkaufszentrum nahe des Dorfzentrums diskutiert und auch schon konkrete Planungsschritte gesetzt. Jetzt haben die potenziellen Betreiber das Handtuch geworfen.

Doch der vorgesehene Standort beim ehemaligen Maschinenbau Hämmerle-Areal wird nun trotzdem genutzt – und zwar für den Bau eines Wohnquartiers. Die Firma ZIMA möchte im Rahmen des Masterplans für eine Zentrumsgestaltung Lustenau dort rund 13 Millionen Euro investieren. ZIMA hat das 3.700 m2 große Grundstück bereits erworben.

“Geburt eines neuen Ortskerns”: mehr in der Online-Ausgabe der VN

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • Wohnen statt shoppen in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen