Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wohin in Bludenz am Wochenende

Beim Flohmarkt
Beim Flohmarkt ©Stadt Bludenz
Bludenz. Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm wird in der Stadt Bludenz von Donnerstag, 8. bis Sonntag, 11. November 2018 geboten. Hier die Termine im Überblick:

Donnerstag, 8. Nov, 9 Uhr: Gedächtnisgottesdienst des Seniorenclub Bludenz, Franziskanerkirche Bludenz. www.seniorenclub-bludenz.at

 

Donnerstag, 8. Nov, 17.30 Uhr: 3. Kulinarische Stadtführung unter dem Motto „Sagen, Heiligenlegenden, Heimisches und Unheimliches“ mit Stadtführer Markus Pastella. Das Gerüst der harten, historischen Fakten wird bei diesem Rundgang durch Bludenz mit Geschichten umkleidet, die viel über den glauben und Aberglauben, das Denken und Fühlen und die Sorgen und Ängste unserer Vorfahren offenbaren. Sie erfahren bei dieser Stadtführung auch vieles über die Essgewohnheiten der Bludenzer in früheren Zeiten. Wenn der Appetit angeregt ist, werden Sie ein traditionelles regionales Menü zu sich nehmen.  Teilnehmende Gastronomiepartner: Café-Restaurant U1, Wirtshaus-Restaurant Kohldampf, Café-Restaurant Remise. Gruppenanagebot: Ab einer Gruppengröße von mind. 10 Personen kann die kulinarische Stadtführung individuell organisiert werden. Buchung mindestens 3 Tage im Vorhinein.
Kosten & Anmeldung: EUR 35,00 pro Person inkl. geführtem Stadtrundgang, 3-Gänge-Menü (exkl. Getränke) passend zum Thema und kleiner Überraschung aus Bludenz. Anmeldung jeweils bis 2 Tage vorher bei Alpenstadt Bludenz Tourismus, T +43 5552 63621-790

 

Donnerstag, 8. Nov, 18.30 Uhr: Erzählcafé – Geschichte der Stadtmusik Bludenz, Eichamt Bludenz. Das Revolutionsjahr 1848 gilt als Gründungsjahr der Stadtmusik Bludenz. Eine Feldmusik, die vermutlich kirchliche Anlässe musikalisch begleitet hat, kann schon ab 1828 nachgewiesen werden. Vereinsmäßigen Charakter erhielt die Kapelle der Stadt schließlich 1884 mit der Gründung eines „Harmoniemusikvereins“. Im Erzählcafé werden persönliche Erinnerungen an die Stadtmusik Bludenz in den Mittelpunkt gerückt. Aktive und ehemalige Musikantinnen und Musikanten sind dazu ebenso eingeladen wie alle, die Erinnerungen an die Tätigkeit dieses Vereins in den vergangenen Jahrzehnten haben. Die Einleitung erfolgt durch Mag. Willi Burtscher anhand einiger historischer Bilder. Der Ort der Veranstaltung ist dafür passend, befand sich doch im heutigen Eichamt einst das Probelokal der Stadtmusik. Das

Erzählcafé wird von Dr. Brigitte Truschnegg moderiert. Kontakt: Geschichtsverein Region Bludenz, Sturnengasse 17, geschichtsvereinbludenz@mail.com, www.bludenz.at/geschichtsverein 

 

Donnerstag, 8. Nov, 20 Uhr: Eröffnung der Ausstellung von Dorothea Rosenstock und Franziska Stiegholzer, Gallerie allerArt, Remise Bludenz. Öffnungszeiten: 15.00-18.00 Uhr (MI-SO, Feiertage). Die Ausstellung ist bis SA, 22.12.2018 geöffnet. www.allerart-bludenz.at

 

Freitag, 9. Nov, 15-17.30 Uhr: NS-Zeit und Erinnerungskultur – Aktuelle Forschungsarbeiten. 3. Vorarlberger Zeitgeschichtetag, Remise Bludenz. Wie in den vergangenen beiden Zeitgeschichtetagen werden aktuelle Forschungsarbeiten aus und über Vorarlberg präsentiert. Darüber hinaus bildet die zukünftige Interpretation des Kriegerdenkmals Bludenz ein zentrales Thema der Veranstaltung. Auch die im vergangenen Jahr von Schülern des Bundesgymnasiums Bludenz erarbeitete Ausstellung wird zu diesem Anlass präsentiert. Programm: Werner Bundschuh: Zum Stand der zeitgeschichtlichen Forschung in Vorarlberg. Severin Holzkecht: Roma und Sinti in Vorarlberg in der Zwischenkriegszeit. Niko Hofinger: My Fight for Survival. Das abenteuerliche Versteck des polnischen Juden Joseph Wisnicki als christlicher Gärtner in Bludenz. Christof Thöny. Das Bludenzer Kriegerdenkmal – ein Lern- und Gedenkort für das 21. Jahrhundert. Eintritt frei. Kontakt: Geschichtsverein Region Bludenz, Sturnengasse 17, geschichtsvereinbludenz@mail.com, www.bludenz.at/geschichtsverein

Freitag, 9. Nov, 16-18 Uhr: Caritas Trauernden Kindern Halt geben, beim Wald oberhalb Kloster St. Peter. Während der Trauertreffs werden die Kinder von erfahrenen und qualifizierten HoKi-MitarbeiterInnen begleitet. Es ist eine offene Gruppe, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Um sich gegenseitig kennen-zulernen bitten wir um ein Vorgespräch unter T +43 676 884205112, hospiz.kinder@caritas.at. www.hospiz-vorarlberg.at

Freitag, 9. Nov, 20 Uhr: Konzert „NastyRumours“ Support: STRG Z, Villa K., Jellerstraße. www.villak.at

Samstag, 10. Nov, 8-12 Uhr: Stadt & Land Markt: Frische- und Wochenmarkt, Altstadt Bludenz.

Samstag, 10. + Sonntag, 11. Nov: Flohmarkt im Stadtsaal Bludenz. Flohmarktfreunde können in Ruhe an über 50 Ständen stöbern: Raritäten, Spielsachen, Bücher, Geschirr, Kleidung uvm. Zeiten: SA 9-17 Uhr, SO 9-16 Uhr. Infos: Bludenz Stadtmarketing GmbH, T +43 5552 63621-260, www.bludenz.at

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Wohin in Bludenz am Wochenende
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen