Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wo Walgau draufsteht und was dann „drin“ ist

Irgendwo im Walgau…
Irgendwo im Walgau… ©Regio im Walgau
Die Walgau-Identität ist ein häufiges Gesprächsthema, wenn die Rede auf den Regionalentwicklungsprozess kommt. Meistens wird verneint, dass es sie überhaupt gibt.
Irgendwo im Walgau…

Oft heißt es auch: ‚Kein Mensch bezeichnet sich selbst als ‘Walgauer’ – nur ich sage das manchmal von mir…’ Eine latente Walgau-Identität gibt es eben doch, siehe Lokalaugenschein unten.

Noch gibt es keine „Walgau-Würstel“, da sind uns die Wiener mit dem „Sacherwürstel“ ein Stückchen voraus. Aber arme Würstchen sind wir hier im Walgau deshalb auch keine. Einen Imbiss-Stand nach unserer Talschaft zu benennen, macht Appetit und lässt uns nachdenklich werden: Wie schmeckt denn der Walgau eigentlich? Bekanntlich geht Liebe durch den Magen. Wer dann noch sein Herz verliert, meint damit nicht, dass das Herz in die Hose gerutscht ist.

Den oben abgebildeten Walgau-Imbiss gibt es mittlerweile nicht mehr. Regionale Produkte aus dem Walgau, die wir uns im wahrsten Sinne auftischen können, hingegen schon: Sennereiwaren mit zahlreichen Käse- und Joghurtsorten, Apfelsäfte, Hochprozentiges, Weine in rot und weiß, Fleischwaren und Fische, Obst, Honig, Marmeladen, Kartoffeln, Salate, Eingelegtes… da kann schon viel Walgau auf den Teller kommen.

Durch den Walgau fließt die Ill, zieht sich die Autobahn A14, schlängeln sich Rad- und Wanderwege, verlaufen Bahngleise von Paris nach Wien, reihen sich historische Burgen reihen, werden Bezirksgrenzen überschritten. Und es gibt eben auch die „Walgaustraße“. Historisch gesehen war immer schon viel Bewegung in unserem Vallis Drusiana, einem – nennen wir es augenzwinkernd – „Durchzugstal mit Standortqualität“. Der Walgau ist also beides und muss damit leben. Dass viele (Straßen-)Wege in den Walgau führen, beweist die Tatsache, dass es Walgaustraßen außerhalb des Walgaus z.B. in Weiler und Rankweil gibt.

Ill sei Dank kann der Walgau auf insgesamt 48 Brücken von Bludenz bis Feldkirch verweisen. Brücken wie Straßen sind Verbindungen und darum geht es uns von der Regio – um Ver-Bindungen untereinander und an die Region.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Wo Walgau draufsteht und was dann „drin“ ist
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen