Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

WM - Starter auch Österreichische Meister

Die Sieger im 1er Bewerb der Frauen
Die Sieger im 1er Bewerb der Frauen ©hwe
ÖM in Lustenau

Lustenau. Österreichs WM- Starter ließen sich bei den diesjährigen Titelkämpfen nicht die Butter vom Brot nehmen und fuhren auch die nationalen Titel sicher nach Hause. Einzig die Höchster Radball Titelträger Simon König und Florian Fischer dürfen nur als Ersatzteam die Reise nach Stuttgart mitmachen.

Bei den Kunstradbewerben in der Lustenauer Gymnasium Halle hatten die WM – Teilnehmer diesmal wieder die Nase vorne.
Schon im Vorfeld war mit Ausnahme im Frauen 1er schon klar, wer Österreichs Farben in Stuttgart vertritt. Hier war es, die Titelverteidigerin Denise Boller, die dem Bewerb mit einer sauberen Kür den Stempel aufdrückte und sich somit den Meistertitel und das WM – Ticket sicherte. Ihr am nächsten kam die junge Meiningerin Adriana Mathis. Noch in der Juniorenklasse startberechtigt, zeigte Mathis in der Marktgemeinde erneut welch großes Potential in ihr steckt. Sie sicherte sich mit einer starken Vorstellung neben dem Vizemeistertitel auch das weite WM-Ticket, vor ihrer Clubkollegin Melanie Mörth, die Bronze erreichte und in Stuttgart damit als Ersatzfahrerin gemeldet wird.
Im 2 er Bewerb der Damen, hatten die beiden Meininger Girls Darinka Pur und Nadine Gasser nicht ihren besten Tag, gewannen den österreichischen Meistertitel aber souverän.
Bärenstarke Vorstellung des Hohenemser Quartetts Claudia Mathis, Martina Diem, Tanja Hutter und Joana Loureiro da Costa im 4er Bewerb der Frauen. Beeindruckend zu sehen was die Mädchen aus der Grafenstadt auf das Lustenauer Parkett zauberten und sich damit Titel und WM-Ticket sicherten. Die Formkurve Richtung WM stimmt jedenfalls sicher.
Diese scheint auch beim Doppelstaatsmeister Fabian Allgäuer zu stimmen. Zwar konnte der Meininger sich den Titel im 1er und mit seinem Bruder Joachim zusammen auch im 2 er Bewerb sichern, an die zuletzt in Hohenems gezeigten Leistungen kam er aber nicht ganz heran. Trotzdem ist Fabian Allgäuer Österreichs meist beschäftigter Athlet bei der WM in Stuttgart. Er vertritt Österreichs Farben sowohl im 1er als auch im 2 er Bewerb.

Verkehrte Radballwelt

Auch im Radball Bewerb galt es neben dem österreichischen Meistertitel auch die WM – Starter zu ermitteln. Bereits im ersten Spiel des Tages war die WM – Fahrtkarte dann schon vergeben. In einem Höchster Derby sicherte sich Routine Dietmar Schneider, mit Torhüter Youngster Patrick Schnetzer durch einen knappen 2:1 Sieg gegen ihre Vereinskollegen Simon König / Florian Fischer das Ticket nach Deutschland.
Simon König und Florian Fischer hielten sich dafür mit dem österreichischen Meistertitel schadlos. Silber gab es für Schnetzer/Schneider, die in einem Entscheidungsspiel um Silber und Bronze das Dornbirner Duo Martin Lingg und Jürgen Türtscher knapp mit 1:0 besiegten.
Den Aufstieg in die 1. Liga sicherten sich das Team Höchst 4 mit Tommy und Markus Bröll, die sich ihren im letzten Jahr aufgrund eines Vereinswechsel verlorenen A-Liga Platz in beeindruckender Weise zurück holten, sowie das junge Dornbirner Team Pascal Fontain und Patrick Fischer.
Den bitteren Weg in die B-Liga antreten muss das Sulner Team Wolfgang Gächter und Michael Greussing, sowie die Dornbirner Matthias Burtscher und Michael Eiler

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • WM - Starter auch Österreichische Meister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen