AA

WM 2018: FIFA-Präsident kündigt Videobeweis an

FIFA-Präsident Gianni Infantino kündigt Videobeweis für WM 2018 in Russland an.
FIFA-Präsident Gianni Infantino kündigt Videobeweis für WM 2018 in Russland an. ©APA
Lange hatte sich die FIFA gegen ihn gewehrt. Jetzt kommt er endlich - der Videobeweis. Bei der nächsten Fußball-WM 2018 in Russland soll der Videobeweis zum ersten Mal direkt während des Spiels als Entscheidungshilfe dienen.

“Wir werden den Videobeweis bei der WM 2018 einsetzen, da wir bisher ein sehr gutes Feedback erhalten haben”, erklärt FIFA-Präsident Gianni Infantino im Vorfeld des 67. Kongresses des südamerikanischen Fussball-Verbandes in Santiago de Chile.

Test ein voller Erfolg

Details zur Einführung der Technologie will das “International Football Association Board” (IFAB) im März 2018 vorstellen. Strittige  Fehlentscheidungen sollen somit der Vergangenheit angehören.

Zuletzt wurde der Videobeweis im Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Spanien (0:2) getestet und war laut dem deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer ein voller Erfolg. Zweimal hatte der Schiedsrichter nach Zuhilfenahme des Video-Assistenten seine Entscheidungen in wichtigen Szenen korrigiert.

Aber auch in Ligen mehrerer Länder wurde das System getestet. Ende Mai wird auch in Frankreich in Ligue-1-Playoff-Spielen der Videobeweis zum Einsatz kommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • WM 2018: FIFA-Präsident kündigt Videobeweis an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen