AA

WKÖ-Chef Leitl zur Insolvenzstatistik: "Für jeden Todesfall fünf neue Geburten"

WKO-Präsident Christoph Leitl im VOL.AT-Interview mit CR Marc Springer.
WKO-Präsident Christoph Leitl im VOL.AT-Interview mit CR Marc Springer. ©VOL.AT / P. Pletsch
Schwarzach - Der österreichische Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl relativiert im VOL.AT-Interview die Insolvenzstatistik für 2014. 110 neue Unternehmen werden pro Tag gegründet, dem stehen 22 Insolvenzen gegenüber.

Österreich darf sich nicht mit dem Durchschnitt zufrieden geben. “Wir sind heute gerade noch Durchschnitt. Wir müssen zurück zur Spitze. Mit Durchschnitt ist man heute nicht mehr erfolgreich, man muss sich an der Spitze orientieren.” Leitl fordert im VOL.AT-Interview längst nötige Reformen ein und hat lobende Worte für Vorarlberg. Im Bereich der “dualen Ausbildung” sei das westlichste Bundesland ein absolutes Vorbild.

Was Präsident Christoph Leitl zur Steuerreform, die “Franken-Krise”, den “Kampf um die besten Köpfe” sagt und warum Österreich nicht mehr das “bessere Deutschland” ist, gibt’s im Video zum Nachsehen.
Weitere Themen:
– Schuldenschnitt für Griechenland?
– Sanktionen gegen Russland?
– Schmutzige Tricks bei der Wirtschaftskammerwahl in Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • WKÖ-Chef Leitl zur Insolvenzstatistik: "Für jeden Todesfall fünf neue Geburten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen