Wir sind immer füreinander da

Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre wünschen sich die Jubilare zum diamantenen Hochzeitstag.
Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre wünschen sich die Jubilare zum diamantenen Hochzeitstag. ©Privat/Karin Lässer
Heute blicken Hanne Lore und Armin Wundrack auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück. Mit einer kleinen Andacht und Segen von Pfarrer Georg Nigsch in der Kirche in Eichenberg und anschließend einem guten Mittagessen im Schönblick feiern sie ihr diamantenes Hochzeitsjubiläum am Sonntag.
Diamantene Hochzeit

Hanne Lore, geb. Hammerer, erblickte in Partenen das Licht der Welt und wuchs mit zwei Geschwistern behütet auf. Als anstelliges Mädchen war für ihren Vater, der eine Metzgerei betrieb, klar, dass sie mithelfen soll. „Er sagte zu mir, ich brauche eine zum Schaffa und keine Studierte. Manchmal war die Arbeit schon sehr hart“, erzählt die Jubilarin. Hanne Lore schloss ihre Lehre als Metzgereifachverkäuferin, wie das heute heißt, ab und wurde dann von ihrem Vater als Au-Pair nach England geschickt, denn in einem Fremdenverkehrsort sollte man eine Fremdsprache beherrschen, und die lernt man am besten im Land selbst.

Davor begegnete sie in Partenen ihrer großen Liebe Armin Wundrack aus Gommern bei Magdeburg. Armin hatte die Heimat nach dem Tod der Mutter verlassen und lebte bei seinem Bruder in Stuttgart. Er spezialisierte sich auf Bremsen und war bald ein geschätzter Mitarbeiter. Auf Einladung von Freunden kam er mit in die Berge, wo er Hanne Lore fand und in Kontakt blieb, auch als sie in England war. „Gottseidank durfte ich ihren Vater noch kennenlernen“, wirft Armin ein, „sein Tod traf uns alle sehr.“

Bund fürs Leben

Am 17. September 1960 heirateten Hanne Lore und Armin standesamtlich, und am 18. September gaben sie sich in der Kirche in Eichenberg das Jawort. „Es war ein schönes Fest. Frühstück hatten wir vor der Trauung beim Pfarrer, Mittagessen gab es in Hohenems, in Tschagguns Kaffee und im Partener Hof aßen wir zu Abend und feierten unseren schönsten Tag. Unsere Flitterwochen verbrachten wir in Eisenerz in der Steiermark“, erinnert sich das Paar. Armin hatte in Stuttgart eine Wohnung eingerichtet, Hanne Lores Mutter bestand jedoch darauf, dass die Tochter bis zur Geburt ihres Kindes bei ihr blieb. „Ich hatte einen guten Chef, seine Frau hat mir ihr Auto geliehen, damit ich meine Frau besuchen konnte“, erzählt Armin. Birgit kam im Josefsheim in Schruns zur Welt und Stuttgart wurde zum Lebensmittelpunkt.

„Ich hatte viel Heimweh nach den Bergen“, erinnert sich Hanne Lore „und so sind wir vier Jahre später zu meiner Mutter gezogen. Armin fand in der Spedition Flatz in Bregenz eine Anstellung und arbeitete dort 18 Jahre bis zur Schließung. Über der Werkstatt wurde uns eine Wohnung zur Verfügung gestellt und 1966 schlossen wir glücklich unseren Sohn Horst in die Arme.“ Nach drei Jahren in der Spedition Braun wechselte Armin bis zur Pensionierung zu Bautrans. „Ich bin viel herumgekommen als Mechaniker und Schwertransportbegleiter. Glücklich war ich, wenn es nach Holland ging, dort war das Land flach, wie in meiner Heimat. Partenen habe ich nie länger als drei Wochen ausgehalten“, erklärt Armin. „Seit 1983 wohnen wir im 12. Stock in der Froschauerstraße, das passt, da ich weit über den See und das Land sehen kann.“ Mit ihrem Verdienst im Coop in der Fleisch-Wurst-Abteilung und 15 Jahre in der Küche in der Riedenburg trug auch Hanne Lore neben dem Haushalt und der Kindererziehung zum Familieneinkommen bei.

Familienmenschen

Vom Alltagsstress erholte sich die Familie in Partenen und bei Armins Geschwistern, zu denen ein herzliches Verhältnis besteht. Urlaube im Süden bis Marokko, Norwegen, Holland und Frankreich sind in guter Erinnerung und wurden zu einem besonderen Erlebnis mit ihrem Enkel und seinen Eltern. „Er ist ein richtiger Sonnenschein“, so Hanne Lore. Als er klein war, spielte Armin stundenlang mit ihm mit Kränen und Baggern.“ Inzwischen ist Clemens 29 Jahre jung und die Großeltern freuen sich immer sehr über seine Besuche. Das Leben der Jubilare verlief im Großen und Ganzen ruhig, beide genießen den Ruhestand, lesen gerne und spielen Karten. „Wir sind glücklich, dass es unseren Kindern Birgit und Horst und den Schwiegerkindern Birgit und Elmar gut geht und wünschen uns noch viele gemeinsame Jahre und vor allem Gesundheit. Wir haben ein schönes Leben und sind immer für einander da“, schließt Hanne Lore mit einem liebevollen Blick auf ihren Mann den Lebensbericht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Wir sind immer füreinander da
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen