Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wir sind glücklich und zufrieden!

Auf ein erfülltes Leben blickt das Jubelpaar an seinem diamantenen Hochzeitsjubiläum zurück.
Auf ein erfülltes Leben blickt das Jubelpaar an seinem diamantenen Hochzeitsjubiläum zurück. ©Privat/Karin Lässer
Vor 60 Jahren läuteten für Erna und Horst Grabher in der Rankweiler Basilika die Hochzeitsglocken. 
Diamantene Hochzeit

„Für ein Brautkleid und einen Anzug hatten wir kein Geld, beides war ausgeliehen“, erinnert sich das Paar. Einer fröhlichen Hochzeitsfeier im Gasthaus Schäfle in Feldkirch-Altenstadt tat das aber keinen Abbruch.

Kindheit und Ausbildung

Erna kam als zweites von sieben Kindern ihrer Eltern Albert und Amalia Schedler 1940 in Nenzing zur Welt. Obwohl sie in bescheidenen Verhältnissen aufwuchs, war ihre Kindheit von Glück und Fröhlichkeit geprägt. Als erste Tochter beaufsichtigte Erna oft ihre jüngeren Geschwister. Als junges Mädchen arbeitete sie bei der Firma Getzner Textil. Nach ihrer Heirat betreute sie mit viel Geduld und Güte die Familie.

Horst wurde 1940 in Lustenau als drittes Kind von Eduard und Martina Grabher geboren. Er wuchs umsorgt in einer liebevollen Familie auf. Als kleiner Bub hütete er die Kühe des Nachbarbauern und spielte in den „Studa“ am Rhein mit seinen Freunden. Er ging in Lustenau zur Schule und machte eine Ausbildung zum Elektriker bei den VKW. Ab 1971 bis zu seiner Pensionierung 2001 brachte er an der Berufsschule Bregenz vielen Jugendlichen die Geheimnisse und Gefahren der Elektrotechnik näher.

Die ersten Jahre nach der Geburt von Tochter Monika 1961 wohnten Erna und Horst in Nenzing bei Ernas Eltern. 1963 übernahmen sie das Wohnhaus von Horsts Tante Frieda in Lustenau. Dieses wurde mit viel Eigenleistung renoviert. Die Familie war dann mit der Geburt von Karin 1967 und Andrea 1971 komplett.

Im November 1974 brannte das Wohnhaus bis auf die Grundmauern nieder. In aller Eile wurde ein neues Haus gebaut, das im Mai 1975 bezogen wurde. Dort wohnen Erna und Horst immer noch. Ihre Töchter und Schwiegersöhne besuchen sie fast täglich. Schwierige Lebensphasen und Krankheiten werden vom Familienverbund getragen. Das macht vieles leichter. Die Freude war groß, als 1980 das erste Enkelkind, Mathias, geboren wurde. In den folgenden Jahren vergrößerte sich die Enkelschar – es folgten Katharina, Verena, Rebecca, Patricia, Michael, Elias und Felix.

Inzwischen ist das Jubelpaar stolze Urgroßeltern von Robin, Laura, Jakob, Lucie und Liam. Mit Interesse und Freude begleiten sie das Aufwachsen ihrer Enkel und Urenkel. Sie stehen allen mit Rat und Tat zur Seite, immer liebevoll und niemals belehrend oder kritisierend.

Hobbys

Für Erna war Sport am Anfang eine Herausforderung, da er in ihrer Herkunftsfamilie keine Rolle spielte. Sie lernte erst mit über 20 Jahren das Skifahren. Horst dagegen unternahm schon als Jugendlicher mit seinem Bruder Hans Ski- und Klettertouren. Inzwischen können Erna und Horst auf zahlreiche Ski- und Bergtouren in den Alpen und in Übersee zurückblicken. Horst bezwang mehrere Gipfel mit bis zu über 7000 Metern Höhe. An die Reisen nach Nord- und Südamerika, Irland, Island, Nepal und Russland denken sie oft zurück.

Ein besonderes Highlight im sportlichen Leben von Horst war 1995, als er zusammen mit drei weiteren Vorarlbergern das legendäre Rennen „Race Across America“ in seiner Altersklasse gewann. Erna war als Unterstützung immer an seiner Seite. Erna ist eine sehr gute Sängerin und sang mit Leidenschaft 40 Jahre im Lustenauer „Chorlust“. Bereits seit 58 Jahren ist Horst bei der Bergrettung Dornbirn im Einsatz.

Aktives Leben

Gesundheitlich sind Erna und Horst sehr zufrieden. Gemeinsam arbeiten beide gerne im Garten. Es werden Kartoffeln und Gemüse für die ganze Familie angebaut. Erna ist eine Meisterbäckerin, und ihre legendäre Linzertorte fehlt bei keinem Geburtstag. Noch immer näht, flickt und häkelt sie für die Kinder und Enkelkinder.

Bei schönem, warmem Wetter machen Erna und Horst Radtouren, teilweise bis zu 70 km. Dadurch entsteht eine ansehnliche Zahl an Jahreskilometern. Trotz ihrer vorgerückten Jugend fahren beide ohne Motor. Das Jahr 2020 mit all seinen Wirren bezüglich Covid-19 bescherte Erna und Horst trotzdem drei schöne Feste in kleinerem Rahmen. Beide haben ihren 80. Geburtstag gefeiert und auch die diamantene Hochzeit wird im Familienkreis „ghöuori“ gefeiert. Die ganze Familie und alle, die sie kennen und schätzen, wünschen Erna und Horst noch viele schöne, gesunde gemeinsame Jahre. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Wir sind glücklich und zufrieden!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen