„Wir sind ein gutes Team“

Margot und Dr. Josef Walser genießen den Ruhestand jeden Tag.
Margot und Dr. Josef Walser genießen den Ruhestand jeden Tag. ©Karin Lässer
In Innsbruck lernten sich 1968 Margot Häusle aus Bregenz und Dr. Josef Walser aus Feldkirch kennen. 
Goldene Hochzeit

1972 gaben sie sich im am 29. Juli in der St.-Kolumban-Kirche in Bregenz das Jawort. „Wir starteten am Freitagmorgen mit der Hochzeit, Mittagessen gab es auf der Fluh und am Abend feierten wir im Schiffle in Hohenems. Es war ein wunderbares Hochzeitsfest, geflittert haben wir in Südtirol“, berichtet das Paar.

Mit der Geburt der drei Töchter, Angelika (1974), Gudrun (1977) und Michaela (1979), vergrößerten sich die Wohnungen von einem auf drei Zimmer. 1985 kaufte das Paar ein Haus in der Hafnergasse und ist sich einig, dass es nie ein schöneres bekommen hätte.

Berufsleben

Die Jubilarin wuchs mit zwei Geschwistern auf, besuchte die Pflichtschule und Marienberg, maturierte an der Ferrarischule in Innsbruck und schloss die Pädagogische Akademie als Hauswirtschaftslehrerin ab. „In der HLW Riedenburg unterrichtete ich acht Jahre mit großem Engagement meine Schülerinnen und vermittelte ihnen das Rüstzeug für eine erfolgreiche Haushaltsführung“, erinnert sich die Jubilarin.

Wunsch erfüllt

Der Jubilar erzählt, dass er, nachdem der Vater in Kriegsgefangenschaft in Kursk umgekommen war, in der Landwirtschaft so gut er konnte, mithalf, musste seine Mutter doch für sieben Kinder sorgen. „Ich besuchte die Volksschule, es gab kein Geld für eine höhere Schule, dann kam ich in die Handelsschule. Ich war acht Jahre in der Industrie tätig, habe das Militär absolviert und nebenbei im Realgymnasium für Berufstätige maturiert. Das war meine Eintrittskarte für die Unis Innsbruck und Wien. 1972 promovierte ich in Innsbruck. Dann absolvierte ich die Ausbildung als Allgemeinmediziner und Internist an den Krankenhäusern Hohenems und Feldkirch. 1980 eröffnete ich eine Praxis als Internist in Dornbirn. Zusatzausbildungen mussten damals auswärts erfolgen. In Kursen eignete ich mir den Feinschliff in der damals neuen Methode mit Ultraschall an. Diese Weiterbildung erfolgte in Kursen an der Klinik in Erlangen. Als erster Arzt in seiner Praxis konnte ich die Ultraschalluntersuchung anbieten“, erklärt Dr. Walser. Im Sanatorium Mehrerau führte er Magen- und Darmspiegelungen und die notwendige Nachsorge durch.

„Nach meinem Studium war ich finanziell am Ende. Meine Frau Margot hat für die Familie und die bevorstehende Hochzeitsreise einen alten VW gekauft. „Margot hat mir immer den Rücken freigehalten“, lobt er seine Frau, die ihn viele Jahre in der Praxis unterstützte, neben Haushalt und Kindererziehung.

Freie Zeit

Ein Höhepunkt ist seit vielen Jahren der 6. Dezember, denn dann überrascht der Herr Walser als Nikolaus verkleidet seine Familie. Nicht nur seine Kinder und inzwischen auch die Enkel sind begeistert, auch die Verwandtschaft freut sich auf seine Besuche. Reisen quer durch Europa vermittelten schöne Eindrücke. Die wichtigste Reise des Paares führte 2007 nach Kursk, an den Ort, an dem der Vater von Dr. Walser den Tod gefunden hatte. Für den Jubilar und die drei Geschwister, die ihn begleiteten, war es ein sehr emotionales Erlebnis. Zu seinem 80. Geburtstag überraschte die Familie ihn mit einer Pilgerreise nach Santiago de Compostela in Spanien. „Das war schon was“, lacht das Ehepaar Walser, „als wir endlich dort angekommen sind, waren wir so müde, dass wir einen ganzen Tag geschlafen haben.“

Ruhige Tage

Mit viel Liebe und grünem Daumen wird der Garten gepflegt. Margot verwöhnt ihre Familie mit ihren Kochkünsten und verarbeitet dabei auch die Fische zu köstlichen Gerichten, die Hobbyfischer Beppo mit nach Hause bringt. Mit ihrer Gesundheit sind beide sehr zufrieden und schmunzelnd meint Dr. Walser, „die Fassade passe, aber die Gelenke seien schon ein bisschen rostig“. 2017 musste sich Dr. Walser einer Aortenklappen-Operation unterziehen, die sehr erfolgreich verlief. Er hat keine Herzbeschwerden mehr, er geht sogar Skifahren. Kleinere Reisen bereichern den Alltag des Paares, das sich jeden Abend sagt: „Es geht uns gut.“ Die drei Töchter arbeiten in ihren Wunschberufen. Vier Enkelkinder, Linus, Elias, Klara und Greta, halten Oma und Opa ordentlich auf Trab.

Ihr goldenes Hochzeitsjubiläum feiern Margot und Dr. Josef Walser mit einer Messe in der Kapelle am Gebhardsberg. Prälat Anton Bereuter, der als junger Pfarrer das Paar getraut hat, wird den Gottesdienst gestalten. Im Burgrestaurant Gebhardsberg wird der große Tag anschließend gebührend gefeiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Wir sind ein gutes Team“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen