Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Wir sind dankbar für unser Leben"

Dankbar blicken Gretl und Hans Hotz auf 60 Ehejahre zurück.
Dankbar blicken Gretl und Hans Hotz auf 60 Ehejahre zurück. ©Karin Lässer
Sechzig Jahre sind wie im Flug vergangen und das bekannte Bregenzer Paar Gretl, geb. Hämmerle, und Hans Hotz feiert im Kreis seiner Lieben das diamantene Hochzeitsjubiläum.
Diamantene Hochzeit

Gretl, getauft „Margarethe“, geborene Hämmerle, erlebte die ersten Lebensjahre in Bregenz-Stadt, bis in den letzten Kriegstagen ihr Zuhause zerbombt wurde. Danach bauten ihre Eltern ein Eigenheim in Bregenz-Vorkloster. Hans wuchs ab den ersten Kindertagen schon in Vorkloster auf. Die beiden lernten sich in der Jungmannschaft des Bregenzer Alpenvereins 1956 kennen. Die Liebe zu den Bergen weckte ihren Ehrgeiz und kein Gipfel war zu hoch oder zu schwer erreichbar. Das gab ihnen auch die Gewissheit, jede Herausforderung im Leben gemeinsam meistern zu können, und so schlossen sie den Bund fürs Leben am 22. September 1960 in der Klosterkirche Mehrerau und feierten ein schönes Hochzeitsfest.

Familienmenschen

Das Wichtigste für Gretl und Hans war und ist die Familie. Zwischen 1961 und 1969 stellten sich sechs Kinder ein, drei Mädchen und drei Buben. Als sich das erste von sechs Kindern ansagte, mussten die Berge etwas zurückbleiben, da vor allem Hans zu waghalsig war. Ein neues Hobby war bald gefunden, und das kam gleich nach der Familie und schloss sie dennoch voll mit ein. Der Fasching! Angefangen hatte es Mitte der 1960er-Jahre mit einer kleinen Gruppe. 1975 wurde Hans Faschingsprinz von Bregenz. Gretl war die letzte Ehegattin, die nicht Prinzessin wurde, da sie laut Aussage ihrer Kinder wohl schön, aber nicht jung genug war. Zeitweise erreichten die „Hotzenplötze“ eine Größe von über 100 Männern, Frauen und Kindern. Hans und Gretl reden nicht nur über den Kinderfasching, sie leben ihn auch immer noch. Als Nächstes ist ihr Engagement in der Kirche nicht zu vergessen. Hans war jahrelang Pfarrgemeinderatsobmann und Gretl sang über viele Jahre im Mehrerauer Kirchenchor. Zudem rief Hans mit anderen Bregenzern den Vorklöstner Krankenpflegeverein (heute Krankenpflegeverein Bregenz) ins Leben.

2020 wieder ein besonderes Jahr

Vor 50 Jahren waren für das Paar die fünfte Jahreszeit und Feste mit Freunden und der Familie wichtig. Heuer sieht die Welt anders aus. Das diamantene Hochzeitsfest mit Freunden muss aufgrund der momentanen Corona-Situation auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Ruhige Jahre

Inzwischen sind Gretl und Hans stolze Groß- und Urgroßeltern von 22 Enkeln zwischen 37 und achtzehn Jahren und vier Urenkeln, der fünfte ist auf dem Weg. Sie fühlen sich wohl und genießen den Lebensabend bei guter Gesundheit. Ihr Fest zum diamantenen Hochzeitsjubiläum auf der MS Österreich kann leider nicht stattfinden und wird nächstes Jahr im Mai oder Juni nachgeholt. Allerdings lässt es sich das Paar nicht nehmen, bei einer Messe in der Mariahilfkirche im kleinen Kreis mit der Familie für 60 gute Ehejahre zu danken. Die Kinder mit ihren Familien und alle, die Gretl und Hans kennen und schätzen, wünschen ihnen noch viele gemeinsame glückliche Jahre in Gesundheit.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • "Wir sind dankbar für unser Leben"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen