Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien: Brasiliens Wissenschafts- und Innovationsminister besucht weXelerate

Awi Lifshitz und Marcos Pontes beim Treffen in Wien.
Awi Lifshitz und Marcos Pontes beim Treffen in Wien. ©weXelerate
Freitagmittag bekam das Innovations- und Startup-Hub weXelerate Besuch des brasilianischen Ministers für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation, Marcos Pontes.

Der brasilianischen Minister für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation Marcos Pontes stattete am Freitag dem Innovations- und Startup-Hub weXelerate in Wien einen Besuch ab. Bei dem rund zweieinhalbstündigen Besuch standen der Informationsaustausch, das Kennenlernen des Ökosystems von weXelerate und die Vernetzung von brasilianischen und österreichischen Unternehmen im Mittelpunkt.

weXelerate: Marcos Pontes zu Besuch in Wien

„Die Entwicklung von Innovationen zählt zu den wichtigsten Prioritäten Brasiliens. Wir liegen weltweit auf dem hervorragenden Platz 13 der meisten wissenschaftlichen Publikationen. Im Innovations-Ranking belegen wir jedoch nur den 64. Platz im globalen Vergleich. Wir können von weXelerate viel lernen, da hier etwas Großartiges aufgebaut wurde. Deswegen sind wir heute hier, um uns dieses Erfolgsprojekt genauer anzusehen", so Pontes.

Der brasilianische Minister wünscht sich eine stärkere Zusammenarbeit zwischen brasilianischen und österreichischen Unternehmen. Mit über 200 Millionen Einwohnern ist Brasilien schließlich die wichtigste Volkswirtschaft Südamerikas. Pontes konnte 2006 als erster Astronaut des Landes hohe Bekanntheit und Popularität erlangen. „Wir leben in einem gemeinsamen blauen Raumfahrzeug ohne Grenzen. Da liegt eine globale Zusammenarbeit nahe“, sagte er.

„weXelerate hat ein einzigartiges Innovations-Ökosystem aufgebaut, das Unternehmen hilft, wettbewerbsfähiger zu werden und Digitalisierungsprojekte schneller und zielgerichteter umzusetzen. Davon sollen nicht nur österreichische Unternehmen profitieren. Insofern ist die heute erfolgte Einladung nach Brasilien nicht nur erfreulich, sondern ganz im Sinne unserer Internationalisierungs-Strategie, so der Geschäftsführer von weXelerate Awi Lifshitz.

Hochrangige Mitglieder der brasilianischen Delegation in Wien

Weitere hochrangige Mitglieder der brasilianischen Delegation umfassten u. a. José Antônio Marcondes de Carvalho (brasilianischer Botschafter in Österreich), Marcelo Marcos Morales (Wissenschafts-Ministerium), Vitor Menezes (Sekretär für Telekommunikation), Maurício Ribeiro Gonçalves (Direktor für strategische Technologien und Produktion) und Lucas Nardy de Vasconcelos Leitão (politische und kulturelle Beziehungen).

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 2. Bezirk
  • Wien: Brasiliens Wissenschafts- und Innovationsminister besucht weXelerate
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen