Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiedergutmachung mit Sensations-Spiel

Die Zuschauer sahen in Höchst ein spektakuläres Fußballspiel.
Die Zuschauer sahen in Höchst ein spektakuläres Fußballspiel. ©cth
SC Admira dreht Partie gegen den FC Höchst.
Wiedergutmachung mit Sensations-Spiel

Dornbirn/Höchst. Nach dem bitteren Ausscheiden im VFV-Cup gegen den FC Wolfurt im Elfmeterschießen, lautete die Mission des SC Admira beim Sonntagsspiel in der Vorarlbergliga gegen den FC Höchst: „Unbedingt treffen und endlich wieder punkten!“ Zunächst sollte dieser Vorsatz allerdings ordentlich in die Hose zu gehen und Gastgeber Höchst legte gleich einmal mit zwei Toren in der dritten Minute (Burhan Yilmaz) und 49. Minute (Ingo Gasser) vor. Dem SC Admira schien nichts zu gelingen und die Admira-Fans hatten sich bereits auf eine weitere Niederlage eingestellt.

Ein verwandelter Elfer von Frederic Winner in der 62. Minute brachte dann die überraschende Kehrtwende und legte den Startschuss für einen Tor-Reigen mit dem niemand mehr gerechnet hätte. Jeremy Thurnher gelang nur zwei Minuten später bereits der erlösende Ausgleichstreffer und Frederic Winner sorgte mit einem weiteren Tor in der 78. Minute für die verdiente Führung der Gäste aus dem Rohrbach. In nur wenigen Minuten gelang es den Admiranern die Partie komplett zu drehen und das Spiel an sich zu reißen. Weitere Torchancen u.a. durch „Fußballpensions-Rückkehrer“ Leopold Arnus blieben zwar erfolglos, dies erledigte ausgerechnet Höchst-Spieler Manuel Plankensteiner für den Gegner. Mit einem Eigentor in der 80. Minute besiegelte er die endgültige Niederlage der Gastgeber. Trost für den enttäuschten Höchst-Trainer Mathias Mayer gab es am Ende vom Admira-Coach Herwig Klocker persönlich. Die zwei Trainer sind privat eng befreundet und beide wissen wie verrückt Fußball manchmal sein kann.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Wiedergutmachung mit Sensations-Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen