Wiedereröffnung „Füranand“

©Christof Egle
Nach Brand im vergangenem Jahr wieder ein Treffpunkt für die Jugend
Wiedereröffnung "FürananD"

Feldkirch. Gr0ß war der Schock nach einem verherrenden Brand im vergangenen Frühjahr im Feldkircher Jugendtreff „Füranand“. Zwar waren die Räumlichkeiten am Churer Tor selbst nicht von den Flammen betroffen, Löschwasserschäden aber machten den Treff unbenützbar. In den letzten Monaten fand man eine wunderbare Ausweichmöglichkeit im „Together“ des ebenfalls in Feldkirch beheimateten Graf Hugo, nun hat man aber wieder eigene vier Wände zur Verfügung „zur selbstbestimmten Freizeit von jungen Menschen mit Behinderung“, wie Geschäftsführerin Sabine Mäser erklärt. Die Übergangszeit hatte auch ihr Gutes, so wird künftig alle zwei Monate eine gemeinsame Inklusion Disco für alle stattfinden. Vereinsobmann Rene Kremser, selbst an den Rollstuhl gefesselt, bezeichnet seine Aufgabe, als etwas Besonderes, weil er als persönlich Betroffener so etwas an andere behinderte Menschen zurückgeben kann. Noch im Aufbau ist die eigene Bücherei, die wieder mit Unterstützung anderer Bibliotheken eingerichtet wird. Zur großen Wiedereröffnung stellte sich Günther Lutz mit einem Geschenk ein. Der umtriebige Organisator von „Günthers Weihnachtskonzerten“ überbrachte einen Scheck in Höhe von 2000 Euro, womit die künftigen Vereinsaktivitäten unterstützt werden können. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Wiedereröffnung „Füranand“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen