AA

Wieder bessere Zeiten für SC Göfis

Göfis. Therme Blumau SC Göfis nach 2:0-Auswärtssieg in Schwarzenberg Tabellenführer der ersten Landesklasse. Göfis. Nach einer mehr als zweijährigen Pause steht nun Therme Blumau SC Göfis wieder an der Tabellenspitze der ersten Landesklasse.

Letztmals als Spitzenreiter spielte Göfis noch in der Landesliga und dort gewann man zum Saisonauftakt gegen FC Götzis mit 3:0-Toren. Danach folgte der totale Absturz in die Sechstklassigkeit, wo man im Vorjahr nur einen gesicherten Mittelfeldplatz eroberte. In dieser Saison 2008/2009 hat man mit dem Paradeduo Engin Türkyilmaz und Erkal Atav die Weichen für eine Rückkehr in die Landesliga gestellt. Mit Rainer Spiegel wurde ein neuer Trainer nach Göfis gelotst. Nach der überraschenden Auftaktniederlage gegen Dornbirn 1b sind die Göfner-Fußballer nunmehr schon fünf Spieltage in Folge unbesiegt und werden der Favoritenrolle gerecht. Im Topspiel wurde Verfolger Schwarzenberg ohne Probleme mit 2:0-Toren geschlagen. Die beiden Vollblutstürmer Christoph Huber (19.) und Erkal Atav (43.) erzielten die nötigen Treffer. Der dritte Erfolg in der Fremde war nie gefährdet, viele sogenannte „Sitzer“ blieben noch ungenützt. „Das war die mit Abstand beste Saisonleistung und so könnte es weitergehen“, freute sich Vorstandsmitglied Peter Malin nach der Galavorstellung in Schwarzenberg. Damit ist die Spiegel-Elf auch bestes Auswärtsteam der ersten Landesklasse. Allerdings gab es auch einen kleinen Wermutstropfen: Jürgen Reis musste nach einem Kopfballduell mit Markus Kaufmann ins Spital eingeliefert werden und fällt verletzungsbedingt für die nächsten Spiele aus. Tadellos auch die Leistung der beiden Eigenbaus Martin Bechter und Benjamin Küng, das Duo ist ein großes Versprechen für die Zukunft. „Göfis gehört sportlich gesehen einfach in die Landesliga und daran führt kein Weg vorbei“, so Malin.
Thomas Knobel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Wieder bessere Zeiten für SC Göfis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen