AA

Wie der Mann vom Mond

Im Mai 2001 schlug für Roman Sebrle in Götzis die große Stunde. Fabel-Weltrekord mit 9026 Zähler – als erster Mensch übertraf der tschechische Ausnahmeathlet im Zehnkampf die Traumgrenze von 9000 Punkten.

Dass er ein Großer werden könnte, war nie die Frage. Aber der Größte? Als Sebrle erschöpft auf die Laufbahn im Götzner Mösle fiel, hatte er den Wettkampf mit neuem Weltrekord beendet. Prädikat: „Besonders wertvoll“: Es war ihm als ersten Zehnkämpfer gelungen, die Schallmauer von 9000 Punkten zu durchbrechen.

Er schaffte dieses Kunststück vor seinem damaligen Trainingspartner Tomas Dvorak, der 1999 an der Traumgrenze um sechs Punkte vorbeigeschrammt war. Und auch vor dem amerikanischen Star Dan O’Brien, der diesem Traum ein Jahrzehnt lang nachjagte. „Lieber sterben, als diese Chance vergeben. Und: Diese Leistung wird für mich bis in den Tod hinein das Wertvollste sein“, sagte Sebrle nach vollbrachter Sensation. 43 Jahre nach dem Russen Wassili Kusnezow, der im Mai 1958 den ersten Achttausender markiert hatte, überwand der damals 26-jährige Sportstudent eine der letzten Barrieren der Leichtathletik.

Der Mann aus Lanskroun hatte aber schon früh geahnt, dass der Zehnkampf sein Metier sein könne. Als talentierter Linksaußen stand er vor einer Fußballer-Karriere, die materiell weit weniger Fragen offen ließ, als jene in der Leichtathletik. „Im Fußball bist du immer von der Form deiner Kollegen abhängig,“ entschied er sich für das harte Brot des Einzelkämpfers. „Ich will immer der Beste sein“, heißt sein Credo. Darum hat sich der Computerfreak nach dem Weltrekord aus der Trainingsgruppe um seinen Kollegen Dvorak und Trainer Zdenek Vana verabschiedet.

Die Leistungen blieben trotzdem auf konstant hohem Niveau. 8800 Punkte hat Sebrle immer drauf, vom Weltrekord lässt er sich nicht unter Druck setzen: „Das ist absolut kein Problem. Ich bin froh, dass mir den 9000er keiner mehr nehmen kann.“

An die Bilder vom Weltrekord erinnert er sich gerne: „Ein Traumtag, mit unglaublichen Gefühlen. So muss sich Neil Armstrong gefühlt haben, als er als erster Mensch den Mond betreten hat.“ Für 2004 hat sich Sebrle den vierten Mösle-Sieg vorgenommen. Und olympisches Gold: „Athen ist mein großes Ziel. Silber in Sydney war toll, aber noch nicht der Olymp.“

Roman Sebrle
Geboren: 26. November 1974 in Lanskroun
Größe/Gewicht: 1,86/88
Familienstand: verheiratet mit Eva, Sohn Stepan
Trainer: Dalibor Kupka
Beste Leistung: 9026 Punkte, Götzis 2001
Erfolge: Silber Olympische Spiele Sydney; Vizeweltmeister 2003; Europameister 2002; Hallen-Europameister 2002; Hallenweltmeister 2001; Studentenweltmeister 1997

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.