Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Widerstand mit Zweck

Chris Moser mit seinem neuen Werk "Viva la Rebellion"
Chris Moser mit seinem neuen Werk "Viva la Rebellion" ©(Foto: privat)
Chris Mosers neues Buch ist ein Aufruf zur Rebellion

Bregenz. „Ich bin mir sicher, in den allermeisten Fällen haben es die Menschen sehr wohl in der Hand, zu entscheiden, ob sie – bewusst polemisch gesprochen – ein Leben als Zahnrädchen in dieser kapitalistischen Ausbeutungsmaschinerie oder lieber ein Dasein als „Sand im Getriebe“ dieser lebensverachtenden Mechanismen führen wollen“. Eine Alltagsthese, die der Tiroler Autor Chris Moser in seinem neuen Werk „Viva la Rebellion – Ein Aufruf zum Widerstand“ aufstellt. Mosers Buch, vor kurzem im Kyrene Literaturverlag erschienen, soll ein Erwachsenenbuch, ein Motivationsbuch, sein.

Allen voran ist es aber ein Buch, das von Rebellion und seinem ganz persönlichen Widerstand handelt. Vom jugendlichen Sprayer, zum Demonstranten, Tierschutzprozess-Angeklagten, bis hin zum Familienvater, der einen Alltag lebt, der gar nicht so speziell aber doch subkulturell ist. Moser erzählt über seine Erfahrungen mit der Polizei, Übergriflichkeiten, denen er persönlich mit Gelassenheit begegnet. Auch Vorarlberg Bezug darf in dem neuen Werk des Autors, Künstlers und politischen Aktivisten nicht fehlen. Im Kapitel „Tränengas“ schreibt er über seine Erfahrungen im Bregenzer Between, seinen Ausflug nach Davos zum World Economic Forum und von brenzligen Situationen, denen er im Zuge seines politischen Aktivismus ausgesetzt ist.

Jeder kann Rebellion

„Viva la Rebellion“ ist der Nachfolger von „Die Kunst Widerstand zu leisten“ (2012) und „m.E. (meines Erachtens)“ (2013), in vielen Dingen verknüpft, inhaltlich aber doch eigenständig, ruft der Autor zur Rebellion auf. Immer wieder vermittelt der dreifache Familienvater den Gedanken, dass jeder Rebellion leben kann, ganz ohne Ausreden zu familiären Hintergründen oder Lebensstandards. Das 123 Seiten füllende Büchlein ist in neun Kapitel aufgeteilt, die durch Bildmaterial, vorwiegend Kunstobjekte Mosers, aber auch persönliche „Widerstandsbilder“ aufgelockert werden. Es lädt zum Lesen und Nachdenken über den ganz eigenen Widerstand ein, in einer Gesellschaft, die es einem im Alltag leicht macht, in schwarz/weiss Denken zu rutschen. Das dritte Werk Mosers darf im Bücherregal nicht fehlen, ob man rebelliert oder sich nur im Gedankespiel der Rebellion widerfindet – es ist lesenswert und ermutigend. (Daniela Lais)

 

Info:

Viva la Rebellion! Ein Aufruf zum Widerstand

Chris Moser

Mit einem Vorwort von Rosmarie Thüminger

Kyrene Verlag Innsbruck-Wien

ISBN 978-3-902873

12,50 Euro

bestellbar im Buchhandel

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Widerstand mit Zweck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen