AA

Wider das Vergessen

Freundeskreis Carl Lampert
Freundeskreis Carl Lampert ©Verein Freundeskreis Carl Lampert
Seit 2015 gedenkt man in Göfis aktiv an Carl Lampert

Göfis. Der 1894 in Göfis geborene Priester Carl Lampert wurde am 13. November 1944 von den Nationalsozialisten hingerichtet. Seine einzige „Schuld“ war sein tiefer Glaube. Auf Initiative der Diözese Feldkirch wurde Lampert 2011 vom damaligen Papst Benedikt XVI. selig gesprochen. Nachdem die katholische Kirche 2012 das Carl Lampert Forum ins Leben gerufen wurde, formierte sich in seiner Heimatgemeinde im Frühling 2015 der private Verein „Freundeskreis Carl Lampert“.

Der Verein rund um Obmann Rainer Nägele sieht seine Hauptaufgabe im Erinnern an das Schicksal des Ermordeten. Gründungsmitglieder waren neben Nägele Toni Bentele, Renate Fischer, Günter Lampert, Richard Sonderegger und Wolfgang Stark. In enger Zusammenarbeit mit dem Forum der Diözese rufen die Mitglieder zur Wachsamkeit im Hinblick auf die Geschehnisse der NS-Zeit auf. Zentrale Werte im Zusammenhang der Aktionen des Vereins sind Glaube, Hoffnung, Mut und Zivilcourage. Der Verein sieht sich als Ergänzung zum Carl Lampert Forum und möchte sein Gedenken in Heimatgemeinde von Lampert vermitteln. Die Erlöse aus den Veranstaltungen, welche mehrmals im Jahr, vor allem im Gedenkmonat November stattfinden, dienen unter anderem der Unterstützung zur Sanierung des Carl Lampert Saals in Göfis. Ebenso unterstützt werden Initiativen für Frieden, Ermutigung und Gemeinschaft.

Die Mitglieder treffen sich abseits der Veranstaltungen rund alle zwei Monate und pflegen die Gemeinschaft und Austausch von Werten und persönlichen Erfahrungen. Neben den aktiven Mitgliedern, zählt der Verein mittlerweile zahlreiche passive und unterstützende Mitglieder. Obmann Rainer Nägele würde sich jederzeit über weitere Mitglieder freuen. „Unser Verein entwickelt sich stetig, jeder kann seine Talente und Fähigkeiten auf verschiedenste Art und Weise einbringen.“

Am 13. November jährt sich der Todestag von Carl Lampert zum 73. Mal. Der Verein organisiert im Rahmen einer Gedenkwoche mehrere Veranstaltungen. Begonnen wird am 10. November mit einem Vortrag von Meinrad Pichler zur Verfolgung von Andersdenkenden in der NS-Zeit in Vorarlberg. Am 12. November folgt ein Abend in Musik und Text in der Pfarrkirche Göfis. Das Vocalensemble Capella Stella bringt Werke zum Vortrag, die von Leidensgeschichten von Weggefährten von Lampert erzählen. Persönliche Gedanken von Mitgliedern und gesungene Gebete werden den Rahmen abrunden.

Ebenfalls in der Göfner Pfarrkirche erfolgt dann am 13.November, dem Todestag von Lampert eine Andacht mit Orgelbegleitung, einem Gedenkgottesdienst mit Bischof Benno Elbs und anschließender Agape. CEG

Infos zum Verein:

Rainer Nägele
Räterstraße 10
6811 Göfis
e-mail: rainer.naegele@tele2.at

Renate Fischer

„Carl Lampert ist für mich ein Vorbild für Gottvertrauen, Zivilcourage und Weitblick. Diese Werte mangeln vielerorts in unserem Alltag.

Rainer Nägele

 „Mir ist wichtig, dass wir das Schicksal von Carl Lampert und vielen anderen nicht vergessen. Genauso wichtig ist mir der Einsatz für ein gerechtes und demokratisches Miteinander.“

Richard Sonderegger

 „Die Ideologie und die Umstände, die zur Ermordung von Carl Lampert führten, sind leider immer wieder möglich. Darauf hinzuweisen und zu warnen verstehe ich unter “Erinnern” als eine der Aufgaben unseres Freundeskreises.“

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Wider das Vergessen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen