Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wettquoten der EM 2016: Die Favoriten und wo Österreich rangiert

Die Buchmacher freuen sich auf einen Wett-Boom zur EURO 2016.
Die Buchmacher freuen sich auf einen Wett-Boom zur EURO 2016. ©AP/dapd (Symbolbild)
Die europäischen Wettbüros bieten längst Quoten für die EURO 2016 in Frankreich an. VIENNA.at hat sich diese angesehen und zeigt euch, wen man ganz oben auf dem Zettel haben sollte und wie das ÖFB-Team eingeschätzt wird.
Spielplan der ÖFB-Gruppe
Ansturm auf EM-Tickets

Fußball-Großereignisse begeistern nicht nur Fans und Sportler selbst, sie sind auch ein Riesengeschäft für Dachverbände, Sponsoren und nicht zuletzt für die verschiedenen Anbieter von Sportwetten. Schließlich entfallen erfahrungsgemäß 80 bis 90 Prozent des Umsatzes in diesem Sektor auf Fußballwetten – ein Millionenbusiness.

Ähnlich wie bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Brasilien, wird auch die EURO 2016 zu einem “13. Umsatzmonat” für die großen Wettanbieter werden.

Die Buchmacher und ihre Quoten

Darauf will man vorbereitet sein. Spätestens seit der Auslosung der Gruppenphase am 12. Dezember des vergangenen Jahres sind für Experten Tendenzen über Titelfavoriten ablesbar. Dementsprechend sind bei vielen Wettanbietern bereits Monate vor dem Eröffnungsspiel am 10. Juni (21:00 Uhr) zwischen Frankreich und Rumänien Quoten auf den Turniersieger verfügbar.

VIENNA.at hat sich die Zahlen angesehen und herausgefunden, welchem Team die Buchmacher den Pokal am ehesten zutrauen und wie sie das österreichische Nationalteam einschätzen.

Deutschland und Frankreich sind die Turnierfavoriten

Ein Vergleich der Internetplattform wettfreunde.net zeigt, dass sich die Branchenführer weitgehend einig sind, was die Favoriten auf den Gewinn der EM 2016 betrifft. Demnach liegt bei Bwin, bet365, Interwetten und tipico die Durchschnittsquote für einen Triumph von Weltmeister Deutschland bei 4,30, während ein Heimsieg von Veranstalter Frankreich dem erfolgreichen Wetter das 4,43-fache des gesetzten Betrags einbringen würde.

Dahinter folgt EM-Titelverteidiger Spanien mit einer Durchschnittsquote von 6,25, schon deutlich unwahrscheinlicher schätzen die Buchmacher die Chancen von Belgien (10,75) und England (10,88) ein. Italien könnte sich mit einer Durchschnittsquote von 16,00 für den EM-Sieg einmal mehr zu einem interessanten Außenseitertipp entwickeln.

So schätzen die Wettanbieter Österreich ein

In der Österreich-Gruppe F wird erwartungsgemäß Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo am höchsten eingeschätzt. Der Titelgewinn der Iberer brächte im Durchschnitt das 19,50-Fache ein. Österreich liegt mit 39,50 klar vor Polen (62,00) und noch deutlicher vor der Schweiz (63,50) sowie vor Gruppengegner Island (85,50) im Mittelfeld der 24 Teilnehmer.

Abgeschlagen am Ende rangieren die EM-Debütanten Albanien und Nordirland mit einem Mittelwert von 350,50, auch Österreichs weiterem Gruppengegner Ungarn (275,50) trauen die Buchmacher kaum etwas zu.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-EM vienna
  • Wettquoten der EM 2016: Die Favoriten und wo Österreich rangiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen