AA

Westkracher gegen Kufstein

Am Dienstag feierte der HSC im Ländlederby gegen die Bulldogs noch einen souveränen Erfolg
Am Dienstag feierte der HSC im Ländlederby gegen die Bulldogs noch einen souveränen Erfolg ©Michael Mäser
Drei Runden vor Ende des Grunddurchganges kommt es im Herrenriedstadion nochmals zum Duell des SC SAMINA Hohenems gegen die Kufstein Dragons.

Hohenems. Noch am Dienstag Abend sicherte sich der Emser Schlittschuhclub einen ungefährdeten Derbyerfolg gegen die Bulldogs, bereits am Samstag Abend (17.30 Uhr) wartet mit Kufstein ein anderes Kaliber auf die Steinböcke.

Hohenems zündete Feuerwerk

Bereits am Dienstag feierte der SC SAMINA Hohenems – im fünften und letzten Saisonderby gegen den Dornbirner EC einen souveränen 13:2-Sieg. Die Dornbirner zeigten zwar, wie schon oft in dieser Spielzeit, Moral und kamen noch einem druckvollen Beginn von Hohenems innerhalb von zwei Minuten auf 2:4 heran, doch daraufhin waren die Steinböcke schnell wieder zurück im Spiel und zündete ein wahres Torfeuerwerk. Johannes Hehle (28.), Panu Hyyppä (29.), Niklas Gehringer (30.) und Janic Heisig (30.) machten im Messestadion mit vier Treffern in rund zwei Minuten alles klar und stellten auf 8:2 nach dem Mittelabschnitt. Im letzten Drittel hatten die Gäste ihren Torhunger noch nicht gestillt und erzielten weitere fünf Treffer. Benjamin Kyllönen (46.) und Thomas Auer (49.) machten das Ergebnis für die Steinböcke zweistellig, ehe Christian Haidinger (51.), Marcel Wolf (52.) und David Slivnik (54.) dem Spiel ebenfalls noch ihren Stempel aufdrückten und so für den klaren 13:2-Erfolg sorgten.

Standortbestimmung im Hinblick auf die Playoffs 

Damit sicherte der HSC die Tabellenführung in der Division West der Ö-Eishockeyliga weiter ab und könnte, mit einem Sieg gegen Kufstein am Samstag, Platz eins nach dem Grunddurchgang fixieren. Für beide Teams geht es im direkten Duell aber eher um die Standortbestimmung im Hinblick auf die Playoffs, wobei der Kufstein mit den Vorarlbergern in dieser Saison eine kleine Rechnung offen hat, bisher konnten die Dragons kein einziges Match gegen den Schlittschuhclub gewinnen. „Es wird sicher ein Spiel, in dem Kleinigkeiten entscheidend sein werden. Kompliziert spielen, kann gegen Kufstein schnell negative Folgen haben und das wollen wir vermeiden“, will HSC-Coach Thomas Sticha auch das fünfte Duell gegen die Tiroler gewinnen. MIMA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Westkracher gegen Kufstein