AA

Wer sät wird reich ernten

Manfred Kremmel, OGV Obmann, hatte wertvolle Tipps zur Aussaat parat.
Manfred Kremmel, OGV Obmann, hatte wertvolle Tipps zur Aussaat parat. ©Manuela Hagspiel
Unter diesem Motto stand der Vortrag von OGV Obmann Manfred Kremmel Ende Februar.
Aussaat von Jungpflanzen

Lustenau. Der Frühling sitzt in den Startlöchern. Jetzt ist die Zeit, sich Gedanken über die Ansaat von Gemüsepflanzen zu machen. Insgesamt 25 Mitglieder und Interessierte versammelten sich im Vereinsheim des OGV Lustenaus, um etwas über das richtige Säen und Pflanzen von Gemüse zu lernen. Die Keimarten, auf die bei der Aussaat Rücksicht genommen werden muss, wurden ausführlich besprochen. Es gibt Lichtkeimer, Dunkelkeimer oder aber auch Kaltkeimer. Ebenso wurden die verschiedenen Aussaatmöglichkeiten genauestens erklärt.

Viele Möglichkeiten Gemüse zu ziehen

Hier gibt es beispielsweise die Vorkultur, die Direktsaat im Freien oder das Gewächshaus, die Einzelkornsaat, Reihensaat, Horstsaat (Dippel- oder Häufchensaat) oder die Möglichkeit der Breitsaat (Flächensaat). Bevor ausgesät wird, wird bei älterem Saatgut eine Keimprobe empfohlen. Hier wird die Keimfähigkeit des Samens überprüft. Dazu werden 10 Samen auf einem feuchten Löschblatt, feuchter Watte oder Erde bei Zimmertemperatur vorgekeimt. Nach einer Woche wird überprüft, wie viele Samen antreiben. Bei unter 60 % wird empfohlen, neues Saatgut zu kaufen. Die verschiedenen Saaten sollten mit der Sorte und dem Datum der Aussaat versehen werden, um den Überblick nicht zu verlieren. So sollte bei den Keimzeiten auf die gemeinsam Aussaat geachtet werden.

Tipps zur Aussaat

Es sind doch einige Punkte zu beachten, wenn Gemüse selber gezogen wird, Obmann Manfred Kremmel hatte dafür einige Tipps parat.
Kleines Saatgut sollte einzeln gesät werden. Hierzu wird einfach ein Zahnstocher befeuchtet, um das kleine Saatkorn einzeln aufnehmen zu können. Auch die richtige Beetvorbereitung wurde bestens erläutert. Für die Aussaat sollte möglichst nährstoffarme Aussaaterde, die im Fachhandel erhältlich ist, verwendet werden. Bis die Pflanzen keimen sollten sie doch eher warm gestellt werden. Sobald die Saat aufgegangen ist, werden sie eher kühl gestellt um ein zu schnelles “Hochschießen” zu verhindern. Dann werden die Keimlinge pikiert. Die Pflanzen sollten auch rechtzeitig an die Sonne gewöhnt werden. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass die Pflanzen nicht von heute auf morgen der vollen Sonne ausgesetzt werden.
zu Guter Letzt erläuterte Kremmel noch den Schutz der Kulturen mittels Schädlingsnetz.

Ein sehr interessanter Vortrag, bei dem viel Nützliches über die Aussaat gelernt werden konnte und zusätzlich gute Tricks verraten wurden. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sich der Frühling nun bald einstellt und das gesäte Gemüse, das notwendige Sonnenlicht und die Wärme, die es braucht, auch bekommt. Dann steht auch einer ergiebigen Ernte von selbstgezogenem Gemüse nichts mehr im Weg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Wer sät wird reich ernten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen