Wenn einer eine Reise tut, kann er was erzählen

von links: Lothar Lässer (Jg.1929), FRanz Kalb (Jg.1922), Hans Köb (Jg.1928)
von links: Lothar Lässer (Jg.1929), FRanz Kalb (Jg.1922), Hans Köb (Jg.1928) ©Seniorenbund Lustenau
Eine große Schar Lustenauer Senioren machte sich bei schönstem Sonnenschein mit den Öffi’s auf eine abenteuerliche Reise nach Eichenberg.

Von dort aus nach Möggers-Weienried hatte die Wanderführerin Evelyn Alge eine gut zu bewältigende Wanderroute abseits der Landstraße ausgekundschaftet. Ein Güterweg führte zunächst durch eine wildromantische Schlucht, über bewaldete Hügel und durch blühende Wiesen zur Parzelle Lutzenreute, wo bei der bekannten Sennerei eine kurze Rast eingeschaltet wurde. Danach wurde die nächste Etappe, das beliebte Ausflugsziel ‚Riedstüble’, anvisiert, das wir problemlos durch blühende Felder und Wälder erreichten. Natürlich war unsere 32-köpfige Gruppe dort vorher angemeldet worden, sodass die Betreuung so vieler hungriger Gäste überhaupt keine organisatorischen Probleme bereitete.

Nachdem sich alle Teilnehmer ausgiebig sowohl in flüssiger als auch in fester Form gestärkt hatten, wurde die letzte Teilstrecke – zur Bushaltestelle in Möggers-Weienried – in Angriff genommen. Insgesamt ein wunderbarer und geselliger Tag, der lediglich den Verantwortlichen der benutzten Buslinien – trotz rechtzeitiger Anmeldung – im Nachhinein etwas Kopfzerbrechen bereitete.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Wenn einer eine Reise tut, kann er was erzählen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen