AA

Wenn die Töne stimmen ...

„La Pesca“ aus der „Serate Musicali“ gaben Daria Schuricht und Johanna Morscher zum Besten. Am Klavier: Nora Calvio-Smith.
„La Pesca“ aus der „Serate Musicali“ gaben Daria Schuricht und Johanna Morscher zum Besten. Am Klavier: Nora Calvio-Smith. ©Emir T. Uysal
Sommernachtsfest der Musikschule Feldkirch war voller Erfolg.
Sommernachtsfest der Musikschule (2018)

Feldkirch Im sich zu Ende neigenden Schuljahr wurde im Reichenfeld wieder ordentlich geübt, geprobt, getanzt, gezupft, gemalt, Prüfungen wurden „mit links“ gemacht und Wettbewerbe gewonnen. Mit Stolz präsentierten die Schüler und Lehrer die Früchte ihrer Arbeit des vergangenen Jahres. Beim Sommernachtsfest stimmte alles: die Töne, das Wetter, das Publikum und die Atmosphäre im Landeskonservatorium. Schon vor dem altehrwürdigen Gebäude spielten die „Montfortinos“ unter der Leitung von Judith Stark zur Begrüßung auf.

Große Bandbreite gezeigt!
Dann eröffneten „Cello Pur“ unter der Leitung von Ingrid Lins-Ellensohn mit „Two Steps from Hell“ das Konzert. Ihr Können auf der Tenor- und Bassposaune sowie Schlagzeug und Klavier zeigten Valentin Ott, Lukas Marte, Patrick Walser und Nora Calvio-Smith. Darauf folgte das Stück „Concertino D-Dur“ im Stil von Mozart mit Guilia Noemi Kasemann (Violine) und Christian Lebar (Klavier). Gesangliche Bestleistung zeigten Johanna Morscher und Miss Vorarlberg Daria Schuricht. Sie performten das Stück „La pesca“ aus „Serate Musicali“. Weiter ging es mit der Altblockflöte (Magdalena Mayer) und einem Violoncello (Alexander Bernhart) mit Sonate F-Dur op. II, Nr. I. „Neue Liebe am alten Brunnen“ trug das Gitarrenorchester der Klassen Alwin Hagen, Katharina Lechner und Jan Szlendak vor. Für weiteren Hörgenuss sorgten „Das Quartett“, Kassandra Moosbrugger (Querflöte), Julia Ströhle (Oboe), Kai Jussel (Fagott), Lätitia Wetscher (Klavier), Rosa Berthold (Violine) und Alexander Bernhart (Violoncello) sowie die Formation Pia Gatt (Altquerflöte) Elena Kokot (Piccolo- und Querflöte) Kassandra Moosbrugger, Ulrike Porod, Katharina Pradotnik und Leonie Schwald.

Ausklang mit „Chill out“
Bemerkenswert waren ebenso die Stücke von Dominik Pratner (Marimba), Lukas Hinterreiter (Cajon), das Harfenensemble unter der Leitung von Andrea Gamper und „Brasserie“ unter der Leitung von Andreas Schuchter. „Bohemian Rhapsody“ wurde von Luis Gatt, Lea Götz, Kai Jussel, Judith Schobel und Viktor Grotti am Fagott zum Besten gegeben. Am Klavier begleitete Felix Halbwedl. „Wild & free“ und „Candy“ waren die finalen Werke des Abends, vorgetragen von Franziska Pfeifer (Gesang), Daria Schuricht und Ill Concerto unter der Leitung von Direktor Nikolaus Netzer. Danach wurde zum „Chill out“ ins Pförtnerhaus geladen. Dort ging es musikalisch weiter mit der Band „Jeff’s groove pack“ (Leitung Jeff Wohlgenannt) und der „Big Band“ (Leitung Amik Guerra). ETU

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Wenn die Töne stimmen ...
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen