Wenn die Livesendung schief geht: Sieben sehr peinliche ORF-Minuten

Das bei einer Livesendung nicht immer alles nach Plan läuft, kommt immer wieder vor. Doch die Bierverkostung von "Heute konkret" ist eher eine Aneinanderreihung unglücklicher Zufälle.

Eigentlich waren die drei Experten da, um Bier zu verkosten. Im Grunde ging es darum ein Dosen- von einem Flaschenbier zu unterscheiden – und zwar nur anhand des Geschmacks.

Proben vertauscht

Schon bei der Gläserverteilung ging aber einiges schief. Die Kellnerin brachte jedem zwei Gläser: eines davon mit klarem Gerstensaft, das andere war eher eine trübe Variation. Die Experten bemerkten gleich, dass etwas nicht stimmen kann. Moderatorin Martina Rupp wurde zwar immer nervöser, fragte verunsichert nochmal nach. Das Studioteam ließ sie allerdings im Regen stehen, denn Antwort bekam sie keine. Schließlich räumte die Kellnerin ein die Proben vertauscht zu haben und brachte die korrekten Testgläser.

Experten genervt

Damit war das Chaos aber nicht vorbei. Die Proben waren falsch angeschrieben, welches nun das erste Glas war nicht mehr ersichtlich. Martina Rupp versuchte die Situation mit Small Talk noch zu retten, die Experten waren aber sichtlich genervt. Ohne eindeutiges Ergebnis wurde die Sendung schließlich beendet, eine Fortsetzung soll es im Herbst geben. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kurioses
  • Wenn die Livesendung schief geht: Sieben sehr peinliche ORF-Minuten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen