Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wenn der Vater mit dem Sohn auf Torjagd geht

©Luggi Knobel
Christoph und Livio Stückler spielen in Röthis in der gleichen Mannschaft

Christoph und Livio Stückler wollen mit den Vorderländern den Klassenerhalt der neuen VN.at Eliteliga Vorarlberg schaffen

RÖTHIS. Eine fußballverrückte Familie wohnt seit langem im Vorderland in Röthis. Täglich spricht man im Hause Stückler oft stundenlang über das runde Leder über die Vergangenheit, Gegenwart aber auch was die Zukunft bringen wird. Neben Christoph und Livio Stückler zählte auch für Schwiegervater Franz Minoretti und dessen Sohn Piero der harte Alltag im Fußballerleben eine ganz bedeutende Rolle. Schon in der abgelaufenen Meisterschaft 2018/2019 spielten Exprofi Christoph Stückler (39) und Sohn Livio (20) in der ersten Kampfmannschaft von SC Röfix Röthis und konnten sich als Fünfter in der Vorarlbergliga für die neugeschaffene VN.at Eliteliga Vorarlberg qualifizieren. Das Duo hat auch einen großen Anteil am sportlichen Höhenflug mit dem verbundenen Aufstieg in die höchste Spielklasse des Landes. So eine besondere Konstellation, dass der Vater mit dem Sohn im gleichen Team spielt, hat auf Landesebene Seltenheitswert. „Das war auch ein Hauptgrund, dass ich nach Röthis wechselte und zusammen mit meinem Sohn Fußball spiele. Das hat für mich schon eine große Bedeutung und ist was Einzigartiges“, so Christoph Stückler. Seine aktive Karriere ist noch lange nicht zu Ende: „Das Training und die Pflichtspiele machen wir immer noch viel Spaß und der körperliche Zustand lässt das Fußballspielen noch einige Jahre zu“, so der 39-jährige Innenverteidiger. Deshalb zieht Stückler die Laufbahn auf dem Spielfeld noch vor und volle Konzentration auf die bevorstehende Meisterschaft. Die Ausbildung als B-Lizenz-Übungsleiter hat er schon längst in der Tasche. „Ich sehe mich noch nicht als Trainer, aber sag niemals nie.“ Fast 500 (!) Meisterschaftspartien in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs bestritt der Oldie und starke Abwehrspieler aus dem Vorderland. Besonders die 352 Einsätze für die Lustenauer Austria bleiben für „Stücki“ wohl unvergessen. Mit der Austria erreichte er das ÖFB Cupfinale und unglaublich viele wunderschöne Momente. Fast ein Jahrzehnt schnürte Christoph Stückler für die Lustenauer die Schuhe, ein Aufstieg in die Bundesliga blieb ihm aber verwehrt. Doch mit SCR Altach kickte er in der Saison 2008/2009 für eine Saison im Oberhaus. Monatelang war Sohn Livio Stückler in der letzten Saison wegen einer Schambeinentzündung nicht einsatzbereit. Jetzt ist der 20-jährige quirlige rechte Außenbahnspieler wieder topfit und will seine Qualitäten wieder dem treuen Anhang präsentieren. Und die Zielsetzung von Vater Christoph und Sohn Livio Stückler sind klar definiert: „Wir wollen von Beginn an der Meisterschaft nicht in den Abstiegsstrudel geraten. Es dürfen aber keine allzu großen Verletzungssorgen wie im Vorjahr auftreten, ansonsten wird es noch schwieriger den Ligaerhalt zu schaffen.“ Und für Nachwuchs ist im Hause Stückler schon gesorgt: Christoph Stücklers Sohn Noah (8) spielt natürlich in Röthis schon Fußball und will später einmal in die großen Fussstapfen  des Exprofi treten. Nach dem schweren Auftritt beim Vizemeister SW Bregenz wartet auf die Röthner schon das brisante Vorderlandderby gegen RW Rankweil auf dem Programm.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Röthis
  • Wenn der Vater mit dem Sohn auf Torjagd geht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen