AA

Weltcup-Absage, Raser-Gesetz und Bregenz-Budget

"Vorarlberg LIVE" am Dienstag: Mit dem Snowboardcrosser Alessandro "Izzi" Hämmerle, der Bregenzer ÖVP-Stadträtin Veronika Marte und dem ÖAMTC-Sprecher Jürgen Wagner. ©VOL.AT
"Vorarlberg LIVE" am Dienstag: Mit dem Snowboardcrosser Alessandro "Izzi" Hämmerle, der Bregenzer ÖVP-Stadträtin Veronika Marte und dem ÖAMTC-Sprecher Jürgen Wagner.

Alessandro Hämmerle, Olympiasieger Snowboardcross

Jetzt ist es leider fix: Der auf 19. und 20. Dezember verschobene FIS-Snowboardcross-Weltcup im Montafon, der Heimbewerb von Alessandro und Luca Hämmerle, muss endgültig abgesagt werden. Das haben Vertreter des Österreichischen Skiverbandes, des Internationalen Ski- und Snowboardverbandes und des lokalen Organisationskomitees entschieden. Die Absage erreicht den 6-fachen Vorarlberger Sportler des Jahres kurz nach seinem Viertelfinal-Aus zum Weltcup-Auftaktam vergangenen Wochenende in Frankreich. Am Dienstag ist "Izzi" Hämmerle im Studio von "Vorarlberg LIVE" zu Gast.

Veronika Marte, Stadträtin Bregenz (ÖVP)

Die Bregenzer Stadtvertretung hat trotz teils heftiger Kritik im Vorfeld die Finanzbudget für das kommende Jahr beschlossen: Ausgaben in Höhe von 120,1 Millionen Euro stehen Einnahmen in Höhe von 115,1 Millionen Euro gegenüber. Noch im Vorfeld stellte die ÖVP-Stadträtin Veronika Marte klar, die Stadt müsse sich auf ihre wesentlichen Aufgaben besinnen. „Die Prestigeprojekte des Bürgermeisters wie Bregenz Mitte oder die Unterflurlösung der Straße gehören dringend hinterfragt“, forderte sie. Im Gespräch mit VOL.AT-Chefredakteur Marc Springer wird Marte genauer auf diese Punkte und das verabschiedete Budget eingehen.

Jürgen Wagner, ÖAMTC Vorarlberg

Bis 4. Dezember diesen Jahres war in Österreich die Hauptunfallursache mit 30 Prozent „Ablenkung“ und bereits auf Platz zwei mit 22 Prozent rangiert das Rasen. Konkret gab es in Vorarlberg im Vorjahr laut KFV 169 Unfälle aufgrund von „nichtangepasster Geschwindigkeit“, 210 Menschen wurden verletzt und fünf Personen starben. Österreichweit gab es laut Statistik deswegen 106 Tote. Geht es nach Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne), soll sich das bald ändern. Bereits vor zwei Jahren hatte sie angekündigt, Autos von extremen Rasern beschlagnahmen zu wollen. Nun ist es soweit: Eine Gesetzesnovelle soll den „Verfall des Fahrzeugs bei rücksichtlosen und gefährlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen“ bringen. Das Auto soll also künftig an Ort und Stelle beschlagnahmt werden können, hieß es am Montag bei einer Pressekonferenz. ÖAMTC-Sprecher Jürgen Wagner informiert am Dienstag in "Vorarlberg LIVE" darüber, ob dieses Gesetz wirklich so kommen wird, wie von der Ministerin angekündigt.

VORARLBERG LIVE am Dienstag, 6. Dezember 2022
Wann: ab 17 Uhr live auf VOL.AT, VN.at und Ländle TV
Gäste: Alessandro Hämmerle (Olympiasieger Snowboardcross), Veronika Marte (Stadträtin Bregenz, ÖVP) und Jürgen Wagner (ÖAMTC Vorarlberg)
Moderation: Marc Springer (VOL.AT-Chefredakteur)

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg LIVE
  • Weltcup-Absage, Raser-Gesetz und Bregenz-Budget
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen