AA

Weitere Schritte in der Dorfbachrenaturierung

Der Fischbesatz des Dorfbaches wurde untersucht.
Der Fischbesatz des Dorfbaches wurde untersucht. ©Fischereiverein
Im Zuge des begleitenden Monitorings zum Projekt Dorfbachrenaturierung wurde Ende September ein elektrisches Befischen einer ca. 100 Meter langen Teststrecke im Bereich der Schule Markt von Alban Lunardon (Amt der Vlbg. Landesregierung) und dem Fischereiverein Hard durchgeführt.

Bei dieser Befischung konnte festgestellt werden, das die Bach- und Seeforellen in einem körperlich einwandfreien Zustand (Größe 9 bis 14 cm) sind und auch die Anzahl (ca. 200 Stk.) lässt darauf schließen das die Sanierung des Baches gut gelungen ist. Neben den Forellen konnten auch noch andere Fischarten wie Stichling, Aal, Bachschmerle, Groppe und ein Koikarpfen nachgewiesen werden.

Illegal ausgesetzt?

Die letztgenannte Fischart, der Koikarpfen ist eine Art, welche nicht in dieses Gewässer gehört und daher auch entnommen und in einen Teich umgesetzt wurde. Der Fischereiverein und auch die Sachverständigen ersuchen die Bevölkerung dringend keine Aquarien- oder Zuchtfische in unsere Gewässer einzusetzen, denn sie gehören nicht hierher und könnten möglicherweise unter unseren einheimischen Fischen großen Schaden anrichten.

Bitte nicht füttern!

Ein weiteres großes Problem ist das Füttern von Wasservögeln, wie Enten oder Gänsen, da einerseits durch die Brotreste Ratten angelockt und andererseits der Bach durch vermehrten Vogelkot, aber auch durch Reste die von den Vögeln nicht gefressen werden, verschmutzt wird. Der Fischereiverein appelliert abschließend dringend, keine Wasservögel zu füttern!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Weitere Schritte in der Dorfbachrenaturierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen