Weihnachtsbotschaft 2020

Jesus-Krippe im Vatikan
Jesus-Krippe im Vatikan ©Pfarre Göfis
Pfarrer Mag. Varghese „Georg“ Thaniyath sendet uns diese hoffnungsfrohe Weihnachtsbotschaft
Pfarrer Georg sendet Weihnachtsbotschaft 2020

Wir feiern das schönste und liebste Fest unseres Lebens und unseres Glaubens – Weihnachten, die Menschwerdung Gottes! Mit Feuerwerk und Böllern und lauten Prosit-Neujahrs-Rufen haben wir das Jahr 2020 begrüßt und alle blickten wir erwartungsvoll in die Zukunft. Doch ein Pandemievirus nimmt nicht nur den Erkrankten, sondern der ganzen Welt rund um den Globus den Atem und verändert das Leben in den Familien, in den Schulen, bei der Arbeit und in der Freiheit. Es bestimmt weiterhin unser tägliches Leben und stellt diese „heile Welt“ in diesem Jahr vielfach auf eine harte Probe, das Virus bedroht sogar unser aller Existenz. 

 

Gerade in unserer Angst, in Sorgen, Verzweiflung, Lebensbedrohung und Befürchtungen kommt der Engel, der Bote Gottes, und bringt eine befreiende Botschaft: “Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren, es ist der Christus, der Herr!” 

 

Gott kommt mitten in unser Gefühlschaos, mitten in unsere Angst, mitten in unsere Sorgen und schenkt sich uns ganz mit seiner Liebe, mit seinem tröstlichen Blick, mit seinem Licht – dem Licht von Bethlehem. Im Menschen Jesus von Nazareth kniet sich Gott hinein in unser Leben, um uns zu retten, das heißt um uns in allen lebensbedrohlichen Situationen zuzusagen: “Mensch, weil ich dich als mein Abbild liebe, werde ich selbst Mensch, um dir auf Augenhöhe zu begegnen. Weil ich dich liebe, will ich mit dir durchs Leben begleiten bis hinein in den Tod. Aber auch in dieser letzten Angst und Not lasse ich dich nicht allein.“

 

„Fürchtet euch nicht!“ – Ich bete und hoffe, dass diese Worte gerade jetzt viele Menschen erreichen. Ich merke, wie sehr ich selbst diesen Zuspruch brauche. Wenn ihr auf das Kind in der Krippe, wenn ihr auf Jesus schaut, dann könnt ihr sehen: Gott ist bei euch mitten in allen Widrigkeiten des Lebens, auch in aller Angst und Gefahr.

In diesen Tagen brauchen wir es sehr – dieses “Fürchtet euch nicht!”. Denn die Corona-Lage macht Angst, sie ist ernst. Noch immer werden viel zu viele Menschen krank und die Zahl der Toten nimmt täglich zu. Unsere Sorgen sind groß, um uns und um andere. Viele Existenzen stehen auf dem Spiel – in unserem Land und weltweit. 

 

Aber genau in diesen Sorgen und Befürchtungen spüren wir als Christinnen und Christen das Licht des Weihnachtfestes. Wir halten uns in aller Angst und Bedrängnis an dem Kind in der Krippe fest und vertrauen darauf, dass Gott in allem bei uns ist. Wer auf das Kind in der Krippe vertraut, darf auch hoffen, wie der Apostel Paulus uns sagt, dass uns nichts und niemand von dieser Liebe trennen kann: keine Katastrophe, kein Leid, kein Tod und auch kein Coronavirus. Denn von diesem Kind geht ein Licht aus in die ganze Welt. Möge dieses Licht überall dorthin scheinen, wo Menschen einsam sind und bangen, wo Menschen trauern und nach Halt suchen! 

 

Ich wünsche mir sehr, dass das Weihnachtsfest besonders in diesem Jahr 2020 zu einem Fest gegen die Furcht wird. Und ich wünsche mir, dass viele Menschen getröstet und gestärkt werden und dass sie zu Menschen des Vertrauens und der Hoffnung werden – gerade jetzt in dieser so schwierigen und angespannten Zeit, Menschen des Vertrauens und der Hoffnung, weil sie die Kraft des Glaubens in sich spüren – eines Glaubens, der sich an den Worten festhält „Fürchtet euch nicht. Denn euch ist heute der Heiland geboren!“ 

 

Lasst euch von Gottes Liebe anrühren und gebt auch selbst von der Liebe Gottes weiter. Gerade in dieser schweren Zeit ist das wichtig. “Fürchtet euch nicht!” Seid behütet und bleibt selbst achtsam! 

Frohe und gesegnete Weihnachten euch allen!

Euer Pfr. Georg Thaniyath

HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Weihnachtsbotschaft 2020
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen