Weißer Ring füllt Jännerloch in Lech

Lech - Lech am Arlberg ist ein weltweit bekanntes Skigebiet. Neben tollen Skipisten gibt es ein großes Angebot an Top-Hotelerie. VOL Live unterhielt sich mit Lech Zürs Tourismus Beiratsvorsitzenden Axel Pfefferkorn über die bisherige Saison in Lech. Video im Bericht

Die Vorzüge von Lech am Arlberg sind ganz klar. Die Qualität der Skigebiete, der Hotels und Gastronomie lockt viele Leute in den romantischen Winterort.

Buchungslage

Lech Zürs Tourismus Beiratsvorsitzender Axel Pfefferkorn ist sehr zufrieden mit der bisherigen Saison und Buchungslage: „Die meisten Touristen verzeichnen wir über Weihnachten. Das Jännerloch, das vor einigen Jahren noch aktuell war, können wir nun mit Gästen aus anderen Ländern und speziellen Veranstaltungen ganz gut füllen”.

Das Event „Der Weiße Ring” sowie „Aida im Schnee” der Bregenzer Festspiele tragen natürlich Ihriges dazu bei. „Diese Veranstaltungen sind einzigartig und einfach lechspezifisch, sprich nicht austauschbar und bringen selbstverständlich Touristen”, meint Pfefferkorn im VOL Live-Interview.

Der positive Nebeneffekt solcher Events ist eindeutig darin zu sehen, dass sie Gäste bringen, die länger bleiben und auch oft wieder kommen.

Die Skisaison geht bis Ende April. Heuer gibt es genug Schnee, darum wird es auch sicher möglich sein lange Skizufahren.

Sommer in Lech

Pfefferkorn weist aber auch auf den schönen Sommer im Lech hin: „Wir versuchen vermehrt den Wintergast auch in den Sommer zu bringen. Lech bietet in den Sommermonaten viel Natur und ein besonderes Ambiente”. Zudem wird versucht den Weißen Ring auch in einen Grünen Ring vom Sommer zu transferieren. Dies kann jedoch noch ein bis zwei Jahre dauern.

Interview mit Axel Pfefferkorn

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lech
  • Weißer Ring füllt Jännerloch in Lech
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen