Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weibliches Kunsthandwerk fördern

Zahlreiche liebevoll erstellte Unikate konnten erworben werden.
Zahlreiche liebevoll erstellte Unikate konnten erworben werden. ©ETU
„Weibliche Welt“ ging heuer in die zweite Runde.
Kunsthandwerksmarkt Weibliche Welt (Okt, 2020)

FELDKIRCH Der Kunsthandwerksmarkt „Weibliche Welt“ zählt im Feldkircher Veranstaltungskalender zu den jährlichen Fixpunkten. Aus gutem Grund: Die seit 2006 von Claudia Peyer organisierte Veranstaltung ist der bewusste Gegenentwurf zu einer ökonomisierten Welt, in der das alte Handwerk verschwindet und die industrielle Produktion immer schneller gehen und effizienter sein muss. Handwerkskunst hat heute einen schweren Stand. Umso erfreulicher ist es, dass viele Frauen die alten Techniken, die vom Verschwinden bedroht sind, noch einsetzen.

 

Ihnen eine Plattform zu bieten, ist das Ziel des Vereins „WomanCraftLink“, der hinter der „Weiblichen Welt“ steht. Mit dem Kunsthandwerksmarkt gibt der Verein ihnen die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit zu präsentieren – und damit das alte Kunsthandwerk vor dem Vergessen zu bewahren.

 

Aus nah und fern

Die Werkstücke werden aus den unterschiedlichsten Materialen und als Einzelstücke stets von Hand gefertigt. Wer das Besondere sucht, wird beim Kunsthandwerksmarkt „Weibliche Welt“ fündig: Schmuck, Artikel aus Ton, Porzellan, Beton und Raku, Papierunikate, Deko-Stücke aus unterschiedlichsten Stoffen, Kleidung und Accessoires finden sich hier ebenso wie Gesundes aus Natur und Garten, Pflegeprodukte und Allerlei aus Holz und Glas.

 

Der Markt, der zwei Mal jährlich in die Feldkircher Innenstadt einlädt, präsentiert hochwertiges Kunsthandwerk von Frauen aus Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz, Slowenien und Ungarn. Ihre kleinen und großen Kunstwerke verwandeln die Feldkircher Innenstadt mit originellen Ideen und liebevollen Präsentationen regelmäßig in einen quirligen Marktplatz. Die buntgestalteten Marktstände starten beim Sparkassenplatz und beleben die Altstadt quer durch die Schlossergasse, die Gymnasiumgasse bis zum Gymnasiumhof.

 

Auch soziale Projekte

Der Kunsthandwerksmarkt „Weibliche Welt“ ist die perfekte Gelegenheit für alle, die das besondere Geschenk suchen oder sich selbst eine Freude machen wollen. Die Veranstaltung ist aber nicht nur ein Marktplatz, der Frauen in ihrer Selbstständigkeit unterstützt. Jedes Jahr sind auch soziale Einrichtungen vor Ort, die über frauen- und familienrelevante Projekte und Themen informieren. ETU

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Weibliches Kunsthandwerk fördern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen