Waschweiber waren gestern ...

Flo und Wisch gastierten zum dritten Mal im Vereinshaus Göfis.
Flo und Wisch gastierten zum dritten Mal im Vereinshaus Göfis. ©Emir T. Uysal
Musikalisches Kabarett „Waschmänner!“ mit Flo und Wisch im Vereinshaus Göfis.
Waschmänner in Göfis

GÖFIS Das stete Wirken der Emanzipation hat über die Jahre hinweg die bis dahin weit verbreitete und gesellschaftlich geschätzte Spezies des “Waschweibes” in eine existenzielle Krise gestürzt und stattdessen eine neue Generation des vermeintlich stärkeren Geschlechtes heranwachsen lassen: „Waschmänner!“ Flo und Wisch sind zwei Prachtexemplare dieser Gattung: auf der Bühne sind die beiden Mitt-Zwanziger die gefeierten Helden, deren Songs nicht nur unter die Haut, sondern auch direkt ins Zwerchfell gehen. „Karl-Heinz Grasser ist ein Prachtexemplar eines Waschmanns“, erklären die Künstler. „Er hinterlässt keine Spuren …“ Und so gehen die Parodien der beiden Komiker weiter. Der eine ein flauschiger Hüne, der am Klavier beweist, dass er die Musik mindestens so im Blut hat wie das Cholesterin – der andere ein geistreiches Energiebündel, das mit einem einzigen Blick Frauenherzen zum Schmelzen und Männerseelen zum Fremdschämen bringt. Im Göfner Vereinshaus wurden Songs für echte Waschmänner gesungen. „Gesichtsmasken machen süchtig“, stellt Flo klar. „Aber seit dem Vermummungsverbot renne ich weniger damit herum.“

 

Kultureller Herbstreigen in Göfis

„Der Kulturverein Göfis ist stets bemüht, ein attraktives und abwechslungsreiches Programm auf die Füße zu stellen“, erklärt Thomas Lampert vom Verein. So präsentiert auch in diesem Herbst das Kulturverein-Team unter Obmann Bernhard Nägele einige Höhepunkt und ist überzeugt, dass für jede und jeden etwas dabei ist. 

Kein Weg führt vorbei an den Vorarlberger Parade-Kabarettisten-Geschwister Stefan Vögel und Maria Neuschmid. Als Günther und Irene Batlogg – allen Vorarlbergern bekannt aus „Schaffa, schaffa“ – sollen sie nun angehenden Eheleuten die Realität der Ehe nahebringen. So wird auch bei dieser VOVO-Produktion „Für immer und ewig“ kein Auge trocken bleiben.

 

Weitere Headliner

Projekt: LAZAR – Gespiegelte Tränen ist eine von der Göfner Initiatorin Conny Doller organsierte Benefiz – Veranstaltung, welches der Kulturverein Göfis gerne organisatorisch unterstützt. An zwei Abenden wird dieses Hilfswerk für die Straßenkinder von Bukarest im Rahmen einer unterhaltsamen Veranstaltung, unterstützt von namhaften Vorarlberger Künstlern wie Harry Marte und Didi Ebster, aber auch – wiederum – Stefan Vögel und Maria Neuschmid. Weitere Programmpunkte sind Tanz und Pantomime Auftritte von Jugendlichen aus Rumänien und der Rock-Funk-Jazz Band Armadillo.

Schlechte Nachrichten für alle Freunde der Dornrosen. Laut eigenen Angaben werden sie sich Ende 2019 in dieser Formation von der Bühne zurückziehen. Umso mehr sollte die Gelegenheit genützt werden, die drei Schwestern aus der Steiermark mit ihrem aktuellen Programm „Wahnsinnlich“ nochmals im Vereinshaus in Göfis zu sehen. ETU

 

Termine:

Für immer und ewig – Kabarett mit Stefan Vögel & Maria Neuschmid (ausverkauft)

FR, 09. November 2018 – 20 Uhr – Vereinshaus Göfis

SA, 10. November 2018 – 20 Uhr – Vereinshaus Göfis

 

Gespiegelte Tränen – Benefiz für Straßenkinder in Bukarest

FR, 23. November 2018 – 20 Uhr – Vereinshaus Göfis – mit Harry Marte & Didi Ebster

SA, 24. November 2018 – 20 Uhr – Vereinshaus Göfis – mit Stefan Vögel & Maria Neuschmid

Wahnsinnlich – Musikkabarett mit den Dornrosen

DO, 29. November 2018 – 20 Uhr – Vereinshaus Göfis

 

Details und Kartenreservierung, sowie weitere Programmpunkte 2018 und 2019 unter www.kultur-goefis.at

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Waschweiber waren gestern ...
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen