Was für die Zukunft von Wolfurt wichtig ist

©Marktgemeinde Wolfurt
Vor 15 Jahren entwickelte Wolfurt gemeinsam mit der Wolfurter Bevölkerung eines der ersten Gemeindeleitbilder Vorarlbergs. Nun überarbeitet die Gemeinde ihr in die Jahre gekommenes Leitbild sowie den Räumlichen Entwicklungsplan (2003). 
Auftaktveranstaltung Leitbild

Grundzüge vorhanden

In den Grundzügen bewahrt das Leitbild noch stets seine Gültigkeit; neue Themen wie z.B. Digitalisierung oder Demographie- und Klimawandel waren damals noch kein bzw. nicht so vordergründige Themen. Die Schwerpunkte für die kommenden Jahre sollen neu gesetzt werden. Dazu werden insgesamt drei Beteiligungsveranstaltungen angeboten – zum Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten. 

Am 31. Mai wurde dazu eine abwechslungsreiche Auftaktveranstaltung angeboten. Interessierte Wolfurter*innen haben sich im CUBUS getroffen, um darüber zu sprechen, was für die Zukunft von Wolfurt wichtig ist. Nach der Begrüßung von Vizebürgermeisterin Angelika Moosbrugger und der Vorstellung der Planungsbüros Rosinak und Paula, die den Prozess begleiten, ging es mit anregenden Impulsen los. Wolfgang Pfefferkorn von Rosinak & Partner moderierte den Abend.

Wolfurt als Kurzfilm

Zu Beginn wurde ein Kurzfilm über Wolfurt gezeigt. Mit einer Prise Humor und gleichzeitig informativ sollte der Film Wolfurts unterschiedliche Facetten zeigen. Der Film “Wir sind Wolfurt” kann auf dem YouTube-Kanal „Marktgemeinde Wolfurt“ angesehen werden – anschauen lohnt sich! 

Mitgedacht beim neuen Wolfurter Leitbild 

Danach gab es einen interessanten Impulsvortrag von Harald Welzer via Zoom, der den grundlegenden Prozess und die Rolle der Bürgerschaft ganzheitlich betrachtete. Mit regem Austausch ging es bei den Marktständen im CUBUS Saal weiter: Zu den Themen Soziales und Gesundheit, Bauen und Wohnen, Natur, Umwelt und Mobilität, Bildung und Kultur, Arbeit und Wirtschaft, Selbstorganisation und Eigenverantwortung, neue Themen und Utopien sowie die Machart des Leitbilds gab es dann die Möglichkeit für alle Teilnehmenden mitzureden und mitzuwirken. Alle Gedanken, Anregungen und Ideen wurden gesammelt und danach präsentiert. 

„Wenn Menschen zusammenkommen, miteinander reden und gemeinsam Wege suchen, können sie viel auslösen und bewirken. Das hat die Veranstaltung deutlich gezeigt“, freut sich Vizebürgermeisterin Angelika Moosbrugger. „Das Interesse und die Beteiligung war spürbar. Bei der nächsten Veranstaltung freuen wir uns auf noch mehr Interessierte – insbesondere auch junge Personen – denn nur so wird das Ergebnis auch passend zu Wolfurt.“

Graphische Zusammenfassung

Anna Egger brachte alle Anregungen und Impulse in einem Graphic Recording anschaulich zu Papier. Als Abschluss wurde der Abend anhand des entstandenen Bildes zusammengefasst. Das Graphic Recording steht der Gemeinde nun zur Verfügung und wird momentan im Eingangsbereich des Rathauses präsentiert. 

Nächste Veranstaltung schon in den Startlöchern

Am 28. Juni 2022 um 19:00 Uhr dreht sich im CUBUS alles um den Räumlichen Entwicklungsplan. Es erwartet Sie ein spannender Impulsvortrag vom Schweizer Raumplaner Beat Suter, ein Kurzbericht zu Aufarbeitung der ersten Veranstaltung und Einblicke in die „Werkstatt“ zur Erarbeitung des räumlichen Entwicklungsplans (REP) mit der Möglichkeit, Ideen einzubringen und Plandarstellungen zur möglichen räumlichen Entwicklung der nächsten 10 bis 15 Jahre zu diskutieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Was für die Zukunft von Wolfurt wichtig ist
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen