Warum uns die Alpen zu Impfskeptikern machen

Dr. Michael Blume war virtuell zu Gast bei VOL.AT.
Dr. Michael Blume war virtuell zu Gast bei VOL.AT. ©VOL.AT
Dr. Michael Blume, Religions- und Politikwissenschaftler, über die Frage, warum in Ländern wie Spanien und Portugal die Impfquote bei weitem besser ist als in Österreich, Schweiz oder Deutschland.

Die niedrige Impfquote im deutschsprachigen Raum habe ursächlich mit Kommunikation und Sprache zu tun, meint Dr. Blume. Und diese Kommunikation sei wiederum historisch begründet. Wurden unsere Bundesrepubliken aus einer Vielzahl von Regionen und Bünden gegründet, wo auch für alle ein Mitspracherecht eingeräumt wurde, regt sich umso schneller Widerstand, wenn Vorgaben, Gesetze und Maßnahmen von einer zentralen Stelle für alle erlassen werden. Deshalb herrsche gerade im Alpenraum ein kritisches Bürgertum vor das leider manchmal in "überkritisches" Bürgertum umschlägt, und für Verschwörungsmythen anfällig wird, so Blume. In Deutschland ist das an einem klaren Nord-Süd-Gefälle bei den Impfquoten, deutlich erkennbar.

Machen uns die Berge zu Impfverweigerern?

Was ist der Grund für diese Verschwörungsgläubigkeit?

Wie passen Esoteriker und Rechtsradikale zusammen?

Bildet sich am Bodensee eine Gegenbewegung?

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Warum uns die Alpen zu Impfskeptikern machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen