Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wanderer verbrachte Nacht im Freien

Wanderer wurde durch BMI-Hubschrauber Libelle geborgen.
Wanderer wurde durch BMI-Hubschrauber Libelle geborgen. ©VOL.AT/Hofmeister (Symbolbild)
Frastanz - Ein 58-jähriger Vorarlberger geriet bei einer Wanderung auf den Goppaschrofen in Frastanz in unwegsames Gelände und beschloss, die Nacht im Freien zu verbringen. In der Früh um 7 Uhr setzte er schließlich einen Notruf ab.

Der Wanderer unternahm am späten Mittwochnachmittag alleine eine Bergtour auf den Goppaschrofen in Frastanz und verließ beim Abstieg den markierten Weg. Dabei geriet er in der Dämmerung in unwegsames, felsdurchsetztes Steilgelände. Aufgrund der guten Witterung entschied, er, im Gelände zu übernachten und am Morgen den Abstieg fortzusetzen.

Mit Polizeihubschrauber geborgen

Wegen einsetzenden Regens und des steilen Felsgeländes setzte der 58-Jährige schließlich kurz vor 7 Uhr in der Früh einen Notruf an die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle ab. Ein Polizeihubschrauber wurde losgeschickt, um den Wanderer zu bergen, der Mann gab mit einer mitgeführten Taschenlampe Lichtsignale. Bei schwierigen Windverhältnissen konnte er schließlich nach mehreren Anflugversuchen mit dem 20 Meter-Tau geborgen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Wanderer verbrachte Nacht im Freien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen