Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wahlkartenaffäre: Staatsanwaltschaft Innsbruck weitet Ermittlungen aus

Auch gegen Richard Amann (links) und Mandi Katzenmayer wird ermittelt.
Auch gegen Richard Amann (links) und Mandi Katzenmayer wird ermittelt. ©VN/Steurer/Stiplovsek
Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat im Zuge der Ermittlungen um die Wahlwiederholungen in Bludenz und Hohenems der Polizei in Vorarlberg neue Ermittlungsaufträge erteilt.
Staatsanwaltschaft Innsbruck untersucht Bludenzer Wahlkartenaffäre

Demnach sollen auch weitere Zeugen einvernommen werden, heißt es in einem Bericht des ORF Vorarlberg. Unter anderem stehen der Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer und der ehmalige Bürgermeister von Hohenems Richard Amann (beide ÖVP) unter Verdacht des Amtsmissbrauchs und der Wahlfälschung. Der Verfassungsgerichtshof hatte Unregelmäßigkeiten bei der Beantragung und Ausstellung von Wahlkarten der beiden Bürgermeister-Stichwahlen im März 2015 festgestellt. Sowohl in Bludenz als auch in Hohenems mussten die Wahlen wiederholt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wahlkartenaffäre: Staatsanwaltschaft Innsbruck weitet Ermittlungen aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen