AA

Waffen angespült

Das verheerende Hochwasser der Elbe und ihrer Nebenflüsse hat in Sachsen 26 Handgranaten und Munitionsteile aus dem Zweiten Weltkrieg an Land gespült.

Wie ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag in Dresden mitteilte, wurden seit der Katastrophe neun Panzerfäuste und zahlreiche Munitionsteile zum Teil in Vorgärten von Häusern gefunden. Betroffen seien Grundstücke in Nossen, Meißen und im Landkreis Sächsische Schweiz.

Ein Polizeisprecher wies darauf hin, dass in der von der Katastrophe besonders schwer heimgesuchten Stadt Glashütte alleine 25 Spreng- und Panzergrananten gefunden worden seien. 15 davon habe der Kampfmittelbeseitigungstrupp am 18. August an Ort und Stelle gesprengt, weil ein Abtransport zu gefährlich gewesen sei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hochwasser
  • Waffen angespült
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.