Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorhang auf für die Sternsinger

Symbolbild Sternsingergruppe Schoppernau.
Symbolbild Sternsingergruppe Schoppernau. ©DKA/Ongaretto-Furxer
Gleich im neuen Jahr ziehen nun die Sternsingerinnen und Sternsinger von Haus zu Haus, spenden den Segen und erinnern uns daran, wie wichtig Teilen ist. 3500 Kinder und 1500 Begleiter/innen bringen in Vorarlberg eine Botschaft: Friede den Menschen auf Erden.


Egal wohin die Sternsinger/innen der Katholischen Jungschar auch kommen – ihre Botschaft ist aktueller denn je: Friede den Menschen auf Erden. Vor 70 Jahren wurden die Menschenrechte ausgerufen. Noch heute sind sie für viele Menschen ein unerfüllter Traum. Fast ebenso lange singen die Sternsinger/innen von dem Wunsch nach einer Welt, in der alle Menschen ein würdiges und sicheres Leben führen können. In den rund 500 Hilfsprojekten, die jedes Jahr mit Sternsingerspenden in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt werden, wird der Wunsch nach einem besseren Leben – dank der großzügigen Spenden der Österreicherinnen und Österreicher – für über eine Million Menschen Wirklichkeit.

Papst Franziskus lobt Sternsinger/innen

„Unsere Welt braucht Jugendliche, die sich auf den Weg machen, um die Welt zu verändern!“ appelliert Papst Franziskus an die heranwachsende Generation. Beim Sternsingen nehmen österreichweit 85.000 Kinder und Jugendliche Franziskus beim Wort. Im Einsatz für eine bessere Welt gehen sie von Tür zu Tür, bringen Segen und sammeln Geld, um das Leben von notleidenden Menschen zum Besseren zu wenden. Die Begeisterung der Österreicher/innen für ihre Sternsinger/innen ist groß. Auch Papst Franziskus lobt die kleinen Königinnen und Könige in höchsten Tönen. Für ihn sind sie „Anwälte der Armen und Notleidenden“.

Sternsingen lindert Armut und Unrecht

Bildung für Straßenkinder, Nahrung und sauberes Trinkwasser für Bauernfamilien, Verteidigung der Menschenrechte, wenn Menschen vertrieben und bedroht werden: In 20 Ländern kommen Sternsingerspenden zum Einsatz. Eines davon sind die Philippinen. Dort stehen viele Menschen vor großen Herausforderungen.

Landflucht verstärkt die Armut in städtischen Slums

Die Flucht in die Städte ist keine Lösung. Das Leben in den Slums hält nur bittere Armut bereit: Keine regelmäßige Arbeit, Unterernährung, mangelhafte Bildung und kaum medizinische Versorgung. Kinder sind besonders verwundbar, sie leiden an Gewalt, Ausbeutung und Kinderarbeit. Statt die Schule zu besuchen, müssen viele Lasten tragen, Müll sammeln oder im Straßenverkauf arbeiten, damit die Familie überleben kann.

Philippinen: So helfen Sternsingerspenden konkret

Child Alert, Partnerorganisation der Dreikönigsaktion, schützt die Kinder vor Gewalt und fördert den Schulbesuch. Die Projektpartner bieten Kindern auf der philippinischen Insel Mindanao Schutz vor Gewalt und Ausbeutung und eröffnet ihnen und ihren Familien neue Zukunftsperspektiven, um der Armut zu entkommen. Sternsinger-Spenden ermöglichen z.B. auch Nicole, Ann May und Jellian eine bessere Zukunft.

Sternsingen: Ihre Spende in guten Händen – besiegelt und absetzbar

Die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, sorgt für den kompetenten Einsatz der Spendengelder. Die Finanzen werden jährlich von unabhängigen Wirtschaftsprüfer/innen kontrolliert. Das österreichische Spendengütesiegel garantiert Transparenz und objektive Sicherheit bei der Spendenabwicklung. Alle Sternsingergruppen führen einen Ausweis mit sich. So lässt sich leicht erkennen, dass sie im Auftrag der Sternsingeraktion der Katholischen Jungschar unterwegs sind. Sternsingerspenden sind steuerlich absetzbar.

Quelle: Junge Kirche Vorarlberg/Ongaretto-Furxer

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Vorhang auf für die Sternsinger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen