Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorderländer Jung-Florianis verteilten das Friedenslicht

Die Vorderländer Jugend Feuerwehren verteilten das Friedenslicht.
Die Vorderländer Jugend Feuerwehren verteilten das Friedenslicht. ©mwe
Roethis (mwe) Das Friedenslicht aus Betlehem leuchtet in vielen Wohnungen des Vorderlandes. In Klaus, Weiler, Röthis, Sulz und Zwischenwassser reichten die Jugendfeuerwehren am 24. Dezember das Licht weiter und setzten damit ein gemeinsames Zeichen für den Frieden.
FL Röthis
FL Klaus
FL Zwischenwasser


Die Flamme wurde in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und von den Lustenauer Pfadfindern als Vertreter Vorarlbergs in Wien abgeholt. Per Zug ging die Reise dann ins Ländle, wo das Licht in einer Feierstunde an die Jugendfeuerwehren übergeben wurde.
Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl wurde das Licht an alle “Menschen guten Willens” weitergegeben. Wer das Licht empfing, konnte damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wurde, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.

An manchen Orten ist die Weitergabe des Lichtes bereits ein richtiger, weihnachtlicher Treffpunkt geworden, bei dem Hobby Musikanten mit ihren weihnachtlichen Weisen zusätzlich für die richtige Weihnachtsstimmung sorgten.

Betagten, kranken oder gebehinderten Mitmenschen wurde das Licht auf Wunsch nach Hause gebracht. Die Vorderländer Jugendfeuerwehren wünschen der gesamten Bevölkerung frohe, friedliche Weihnachten im Kreise ihrer Familien

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • Vorderländer Jung-Florianis verteilten das Friedenslicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen