AA

VorarlbergerInnen spenden über 600.000 Euro

V.l.n.r.: Dr. Martin Tschann, Dr. Greti Schmid, DI Friedbert Ottacher, Autorin Vicki Rhomberg, Dr. Christian Seifert.
V.l.n.r.: Dr. Martin Tschann, Dr. Greti Schmid, DI Friedbert Ottacher, Autorin Vicki Rhomberg, Dr. Christian Seifert. ©LICHT FÜR DIE WELT
Im 25. Jubiläumsjahr 2013 konnte LICHT FÜR DIE WELT rund 50.000 Operationen am Grauen Star durchführen. „Über 6.000 Spenderinnen und Spender aus Vorarlberg haben mitgeholfen, dass heute Menschen wieder sehen können", freut sich Geschäftsführer Rupert Roniger.
LICHT FÜR DIE WELT

Das Vorarlberger Ehepaar Veronika und Hermann Gasser engagiert sich mit der von ihnen (mit)gegründeten „Teilengruppe Dornbirn” seit über 25 Jahren für LICHT FÜR DIE WELT. Sie verzichteten einst sogar auf ihr Auto, um Geld für blinde Menschen in Afrika zu sparen. Der Kreis schloss sich im Jahr 2013, da hat die „Teilengruppe Dornbirn” nämlich gemeinsam mit dem Land Vorarlberg ein Ambulanzfahrzeug für mobile Hilfseinsätze in Äthiopien finanziert. Für dieses herausragende Engagement bedankte sich bei der Jubiläumsgala von LICHT FÜR DIE WELT im November auch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer bei Hermann Gasser.

 

Hilfe für über 1 Million Menschen

 

Insgesamt wurden 2013 über 9,2 Millionen Euro an LICHT FÜR DIE WELT gespendet. Unter den zahlreichen SpenderInnen waren 6.331 VorarlbergerInnen, die mit exakt 624.210,85 Euro zur Spendensumme beitrugen. Neben Augenoperationen wurden mehr als 800.000 Augenuntersuchungen durchgeführt und 68.000 Kinder mit Behinderungen rehabilitiert. In 152 Projekten konnten über eine Million Menschen in den ärmsten Ländern der Welt erreichet werden.

 

Niemand soll mehr an Trachom erblinden

 

Schwerpunkt der nächsten Jahre wird die vernachlässigte Tropenkrankheit Trachom sein. Derzeit erblindet alle 15 Minuten ein Mensch an Trachom. In Entwicklungsländern ist es aufgrund von mangelnden hygienischen Verhältnissen die häufigste infektiöse Augenerkrankung und trifft besonders Kinder und Frauen. 1,2 Millionen Menschen sind heute bereits durch Trachom erblindet. 229 Millionen Menschen leben in trachominfizierten Gegenden. Die gute Nachricht: Trachom kann eingedämmt, ja vielleicht sogar eliminiert werden. LICHT FÜR DIE WELT beteiligt sich in seinen Schwerpunktländern ganz maßgeblich an der Umsetzung einer von der WHO entwickelten Strategie und ist Teil einer großangelegten, international koordinierten Initiative.

 

Oliver Baier erster Augenlichtpate für die Trachom-Initiative

 

„Um den Kampf gegen die Tropenkrankheit Trachom zu gewinnen und Menschen vor Blindheit zu bewahren, braucht es viele Menschen die mithelfen”, so Goodwill Ambassador Chris Lohner. „Deshalb sucht LICHT FÜR DIE WELT heuer 1.000 Augenlichtpaten und –patinnen. Vorreiter dabei ist Moderator und Schauspieler Oliver Baier: „Wenn wir verhindern können, dass sich Menschen mit dieser Krankheit infizieren und blind werden, sollten wir diese Chance sofort ergreifen und auch persönlich mithelfen”, so Oliver Baier.

Werden Sie Augenlichtpate / Augenlichtpatin – www.lichtfuerdiewelt.at/augenlichtpate, Hotline 01 – 810 13 00.

Bereits eine Spende von 30 Euro an LICHT FÜR DIE WELT ermöglicht eine Operation am Grauen Star. Mit 10 Euro monatlich ermöglichen Sie die Verteilung eines Antibiotikums gegen Trachom an je 150 Menschen. Mit 20 Euro im Monat ermöglichen Sie eine Augenlicht rettende Lidoperation. 
Spendenkonto: BIC: GIBAATWW | IBAN: AT92 20111 0000 2566001.

 

Ein Beitrag von LICHT FÜR DIE WELT/Mag. Garbriele Sonnleitner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • VorarlbergerInnen spenden über 600.000 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen